Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

7. September 2012

Erinnerungsstätte neu gestaltet

Gedenkplatten für hingerichtete Revolutionäre am Kaiser-Wilhelm-Denkmal besser sichtbar

Die Neugestaltung der Erinnerungsstätte für die 1849 hingerichteten badischen Freiheitskämpfer östlich des Kaiser-Wilhelm-Denkmals am Kaiserplatz ist abgeschlossen. Auf Initiative des Gemeinderats sind die zentrale Gedenkplatte und die 27 Einzeltafeln nach Diskussionen auch in der städtischen Kunstkommission nun besser sicht- und damit auch auffindbar.

Dafür wurden die Natursteinplatten mit Pflastersteinen eingefasst. Auf diese Weise können sie auch nicht mehr so leicht von Gras überwuchert werden. Im Jahre 2002 hatte das 1897 errichtete Reiterdenkmal Kaiser Wilhelms I die heutige Darstellung in Form von halbkreisförmig in den Boden eingelassenen Granittafeln erhalten. Sie tragen die Namen der badischen und pfälzischen Revolutionäre, die 1849 nach der Niederschlagung der Revolution unter dem Oberkommando Prinz Wilhelms von Preußen, des späteren Kaisers Wilhelm I hingerichtet worden waren.

Die Erinnerungsstätte ist ein wichtiger Teil der "Straße der Demokratie", eines länderübergreifenden Projektes von Städten und Instutionen in Baden und der Pfalz. Sein Ziel ist es, die demokratischen Wurzeln am Oberrhein erlebbar zu machen.