Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

15. September 2020

Karlsruher Forum blickt auf Bioalchemie

Karlsruher Forum blickt auf Bioalchemie

Karlsruher Forum blickt auf Bioalchemie

Details und Download

 

Symposium "Stroh zu Gold spinnen...." im ZKM beleuchtet neue Materialen für eine neue Welt

Können wir wie im Märchen vom Rumpelstilzchen "Stroh zu Gold spinnen", ohne dabei Wertvolles aufs Spiel zu setzen? Gelingt es wenigstens ansatzweise, aus bislang nicht beachteten oder als wertlos erachteten natürlichen Bio-Materialien und Grundstoffen eine nachhaltige und bessere Welt aufzubauen? Diese und weitere Fragen zur Bioalchemie stehen am Mittwoch, 14. Oktober, im Medientheater des ZKM im Mittelpunkt des 22. Symposiums des Karlsruher Forums. Die in Zusammenarbeit mit dem städtischen Kulturamt und dem ZKM organisierte Tagung eröffnen Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und ZKM-Vorstand Prof. Peter Weibel um 10 Uhr. Danach stehen bis zur abschließenden einstündigen Diskussionsrunde mit den Referentinnen und Referenten um 18 Uhr, die Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche moderiert, eine Reihe von Vorträgen auf dem Programm.

Dabei beleuchten Fachleute unterschiedlicher Disziplinen das Thema aus ihrem jeweiligen Blickwinkel. So spricht etwa der Rektor der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Jan Boelen, der auch am Zukunftslabor LUMA beteiligt ist, darüber, wie sich altbekannte Biomaterialen neu nutzen lassen. Wie Stroh in der Architektur weltweit Plastik ersetzen kann, erläutert Jun.-Prof. Dr.-Ing. Hanaa Dahy von der Universität Stuttgart. Dr. Christine Rösch vom Karlsruhr Institut für Technologie stellt Mikroalgen als "Goldgrube" und "Weltverbesserer" vor, Dr. Mathias Ginter (Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwaldkreises) erklärt, wie aus Bioabfällen hochwertige marktreife Produkte hergestellt werden. Künstlerisch entführen Jan und Tim Edler in den Zukunfts(t)raum Flussbad Berlin, und Dr. Oliver Langewitz unternimmt eine Reise in die Welt der Science-Fiction-Visionen.

Das Gesamtprogramm ist im Internet über www.karlsruher-forum.de nachzulesen. Diejenigen, die an der Tagung vor Ort kostenlos teilnehmen wollen, finden dort auch einen Link zur Anmeldung. Die ist auf diesem Weg verpflichtend, bedingt durch Corona können nur wenige Gäste dabei sein. Interessierte können die Veranstaltung aber auch als Livestream im Internet verfolgen