Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

27. April 2020

Stadtarchiv öffnet ab 28. April seinen Lesesaal

 

Besuch ist mit Voranmeldung wieder möglich

Nach fünf Wochen verschlossener Türen öffnet das Stadtarchiv Karlsruhe am Dienstag, 28. April, seinen Lesesaal wieder für den Publikumsverkehr. Während der Schließzeit hatte das Stadtarchiv weiterhin schriftliche Anfragen beantwortet und auf Bestellung Reproduktionen angefertigt. Nun können Nutzerinnen und Nutzer, die sie interessierenden Archivalien wieder vor Ort selbst einsehen und so etwa ihre historischen, heimatkundlichen oder genealogischen Forschungen vorantreiben.

Nutzer sollen "Alltagsmasken" tragen

Bei der Wiedereröffnung steht die Gesundheit der Forschenden wie auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtarchivs an erster Stelle. Eine Reihe von Maßnahmen und Regelungen gewährleistet, dass die Hygiene beachtet und Abstände eingehalten werden. Nutzerinnen und Nutzer sind aufgefordert, bei ihrem Besuch im Stadtarchiv sogenannte "Alltagsmasken", die Mund und Nase bedecken, zu tragen. Personen mit ungeklärten Erkältungssymptomen oder Husten sind von der Nutzung des Lesesaals ausgeschlossen. Menschen, die zu einer der Covid-19 Risikogruppen gehören, wird von einem persönlichen Besuch im Stadtarchiv abgeraten.

Derzeit drei Arbeitsplätze vorhanden

Die Nutzung des Lesesaals ist vorerst nur von Dienstag bis Donnerstag möglich und erfordert eine vorherige Anmeldung (Telefon: 0721 133-4277 oder archiv2@kultur.karlsruhe.de). Für die derzeit drei Arbeitsplätze werden Termine vergeben. Weiterhin können schriftliche Anfragen gestellt und die sonstigen Serviceleistungen des Stadtarchivs genutzt werden. Empfohlen seien insbesondere die digitalen Angebote auf der Website, die umfangreiche Recherche- und Informationsmöglichkeiten zur Stadtgeschichte bieten.