Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

28. Dezember 2011

Stadtplaner in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

 

Buch des Stadtarchivs über Carl Peter Pflästerer

In der Reihe "Forschungen und Quellen zur Stadtgeschichte" des Stadtarchivs ist jetzt als Band 12 eine Biographie des Stadtplaners Carl Peter Pflästerer erschienen. Es handelt sich dabei um die Masterarbeit von Isabelle Dupont. Das Werk ist in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt zu dessen 75. Jubiläum entstanden.

Pflästerer, der seit 1919 in städtischen Diensten stand, hatte ab den 1920er Jahren im Tiefbauamt das "Stadterweiterungsbüro" geleitet, aus dem 1936 das Stadtplanungsamt entstanden war. Der Sozialdemokrat Pflästerer war unter anderem am Entwurf für den Karlsruher Generalbebauungsplan von 1926 beteiligt. Im Nationalsozialismus - im Gegensatz zu anderen Genossen war er nicht aus dem Dienst entfernt worden - war er mit gigantischen Planungen sowohl für die Nord-Süd- als auch die Ost-West-Achse der "Gauhauptstadt" Karlsruhe befasst. In der Entnazifizierung wurde Pflästerer als "Mitläufer" eingestuft, danach konnte er seine Karriere als Stadtplanungschef bis zur Pensionierung 1954 fortsetzen und war am Wiederaufbau Karlsruhes beteiligt.

Das Buch "Carl Peter Pflästerer und die Stadtplanung Karlsruhes in der stersten Hälfte des 20. Jahrhunderts" ist beim Info-Verlag erschienen und im Buchhandel zum Preis von 16,80 Euro zu bekommen.