Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

1. Juli 2019

Altstadtrat Herbert Kühn mit 88 Jahren verstorben

OB Mentrup würdigte Verdienste des langjährigen Kommunalpolitikers

Der frühere Stadtrat Herber ist Anfang Juni im Alter von 88 Jahren verstorben. Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup kondolierte den Angehörigen im Namen der
Stadt Karlsruhe und ihres Gemeinderats. „Wir stehen in Trauer an Ihrer Seite und gedenken eines überaus engagierten Kommunalpolitikers“, heißt es in seinem Kondolenzschreiben.

Bereits 1956 trat Herbert Kühn in die CDU ein, für seine Partei wirkte er von 1971 bis 1989 auch im Karlsruher Gemeinderat und in seinen Ausschüssen. „Er verstand es“, so Mentrup, „auf Menschen zuzugehen. Die Bürgerinnen und Bürger standen bei ihm stets an erster Stelle und er trat jedem Anliegen offen gegenüber.“ Insbesondere in Daxlanden hätten die Menschen in Herbert Kühn einen verlässlichen Fürsprecher gehabt. Mentrup weiter: „Sichtbares Zeichen der Verbundenheit mit seinem Stadtteil war der Schlaucherbrunnen, der auf seine Initiative entstand. Daneben galt sein Augenmerk dem Werkausschuss, dem er 14 Jahre angehörte, und dem Personalausschuss. Zielstrebig, aber immer sachkundig und fair wurde er fraktionsübergreifend geschätzt.“

Der Oberbürgermeister erinnerte daran, dass die Interessen Herbert Kühns zudem weit über die Kommunalpolitik hinausgingen. So engagierte er sich in über 20 Vereinen, mit der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1991 „fanden seine Verdienste eine angemessene Würdigung“.