Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

13. April 2018

OB Dr. Frank Mentrup würdigt Verdienste von Senator E. h. Dr. Hugo Rhein

Der frühere Präsident der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Oberrhein feiert 100. Geburtstag

Senator E. h. Dr. Hugo Rhein, der frühere Präsident der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Oberrhein, feiert am Samstag, 14. April, seinen 100. Geburtstag. Der besondere Ehrentag ist willkommener Anlass für Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, auf einen beeindruckenden Lebensweg zu blicken, „der Sie mit Stolz und Zufriedenheit erfüllen darf“. „Schon früh zeichnete sich Ihr Interesse für die Wirtschaft ab. 1943 in Prag während Ihrer Zeit als Soldat begonnen, führten Sie Ihre Studien der Wirtschaftswissenschaften 1946 in Mannheim fort“, führt OB Mentrup in seinem Glückwunschschreiben aus.  Weitere berufliche Etappen: Diplomprüfung 1948,  Promotion 1950. 1952 trat Rhein in die Badenwerk AG ein, agierte hier ab 1968 als Sprecher des Vorstands. „Neben Ihrer dortigen Karriere avancierten Sie 1977 zum Präsidenten der damaligen Industrie- und Handelskammer Mittlerer Oberrhein. Bis zu Ihrem Ausscheiden 1983 haben Sie die Wirtschaft in Karlsruhe und der Region umfassend und wegweisend geprägt“, so Mentrup.

Auf Landes- und Bundesebene wie auch international habe Rhein wichtige Ämter und Funktionen, so auch beim Deutschen Industrie- und Handelstag, erfüllt. OB weiter: „Ab 1978 standen Sie an der Spitze des Großen Umweltausschusses. Im darauffolgenden Jahr war die Karlsruher Kammer mit Ihnen erstmals als Mitglied im Vorstand der Spitzenorganisation vertreten.“

„Ihren anschließenden Ruhestand nahmen Sie keinesfalls wörtlich, umso mehr füllten Sie ihn mit unzähligen Ehrenämtern“, betonte OB Mentrup und erwähnte das Engagements Rheins in der Stiftung Hermann-Hesse-Literaturpreis, in der Fördergemeinschaft Kunst sowie als Governor von 63 Rotary-Clubs in Baden-Württemberg. „Und auch die hiesigen Studierenden profitierten von Ihrem Bestreben, für sie bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. 2002 riefen Sie hierfür die Dr.-Hugo-Rhein-Stiftung ins Leben“, würdigte Mentrup das Wirken Rheins.

Gerecht und loyal, zielstrebig und fleißig, ausdauernd und - wenn es sein muss - auch mal unbequem. So könnte, so Mentrup, „das Erfolgsrezept Ihres außerordentlichen Wirkens lauten, das sich in hochkarätigen Auszeichnungen spiegelt: In Würdigung Ihres Engagements für Studierende und die Förderung der Forschung wurden Sie 1976 Ehrensenator der Universität Karlsruhe“. Seit 1978 ziere das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland das Revers Rheins, das Große Verdienstkreuz seit 1983.

OB Mentrup abschließend: „Es ist ein Glücksfall, einen ‚Wahlbadener aus Schwaben‘ wie Sie seit den Fünfzigerjahren in der Region Karlsruhe zu wissen. Der Fächerstadt waren Sie stets ein kompetenter und wohlwollender Partner. Ich danke Ihnen für Ihre Verbundenheit und erkenne Ihre Verdienste und Ihren Einsatz für unsere Gesellschaft hoch an.“