Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

8. September 2011

Drei Ortschaftsräte beenden die Sommerpause

 

Wettersbach, Wolfartsweier und Durlach diskutieren Ortsfragen

In der kommenden Woche beenden drei Ortschaftsräte ihre Sommerpause. Am Dienstag, 13. September, um jeweils 19 Uhr treffen sich die Stadtteilvertreterinnen und -vertreter von Wettersbach und Wolfartsweier. Am Mittwoch, 14. September, schließt sich um 17 Uhr die Sitzung in Durlach an.

In Wettersbach bringt Ortsvorsteher Rainer Frank nach einer Bürgerfragestunde sechs Punkte zum Aufruf. Die FDP-Fraktion erkundigt sich nach Absperrpfosten am Kindergarten und Verkehrszeichen im Bereich der Heinz-Barth-Schule. Letzteres interessiert auch die CDU-Fraktion, die außerdem einen Barfußweg im Grünzug zwischen Grünwettersbach und Palmbach anregt. Die Anfrage der SPD-Fraktion hat Verschmutzungen durch Hundekot in einer Parkanlage und der Seniorensportanlage zum Thema. Mitteilungen der Ortsverwaltung runden die öffentliche Tagesordnung der Sitzung im Bürgersaal des Rathauses Grünwettersbach ab.

Die Sitzung in Wolfartsweier eröffnet Ortsvorsteher Jürgen Morlock in der Begegnungsstätte. Das Stadtplanungsamt berichtet über den Entwurf einer Gestaltungssatzung für Wolfartsweier und den Lichtplan der Stadt, in dem auch eine Beleuchtung des Zündhütleturms vorgesehen ist. Anfragen der Fraktionen beschäftigen sich mit einem Radweg an der Steinkreuzstraße und der Erneuerung des Grundwegenetzes im Zuge der Flurneuordnung (SPD), mit der Energieeffizienz öffentlicher Gebäude in Wolfartsweier (FDP) und der Aufstellung eines Wartehäuschens und einer Sitzbank an der Bushaltestelle Wolfartsweier-Süd (CDU). Bevor Morlock die Öffentlichkeit ausschließt und den nichtöffentlichen Teil der Sitzung beginnt, hat er noch Mitteilungen der Ortsverwaltung und gibt Gelegenheit zu mündlichen Anfragen.

Der stellvertretende Ortsvorsteher Hans Pfalzgraf begrüßt die Vertreterinnen und Vertreter der Durlacher Bürgerschaft im Bürgersaal des dortigen Rathauses. Die Tagesordnung umfasst immerhin 15 Punkte und beginnt mit dem jährlichen Bericht der Wirtschaftsförderung, bevor es vor allem um Verkehrsfragen wie einen neuen Pflasterweg zwischen Schoppengässle und Orgelfabrik, die Umbenennung eins Teils der Badener Straße oder um Lärmschutzmaßnahmen bei Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt Durlachs (Antrag B 90/Grüne) geht. Auch die wasserrechtliche Nutzungsmöglichkeit der Pfinz (B 90/Grüne) oder ein Kreisverkehr an der Kreuzung Pforzheimer / Pfinzstraße (FDP) stehen auf der Agenda. Ebenso die Ampelanlage Fiduciastraße/Südtangente (SPD), ein Industrie- und Gewerbegebiet im Norden Durlachs (FDP), das Baugebiet Oberer Säuterich, der Umbau der Killisfeldstraße, die Erneuerung von Straßen in Aue, Hundespazierwege in Durlach (alle CDU) sowie die Beseitigung des Sperrmülldrecks (FDP). Auch diese Sitzung endet mit Mitteilungen des Stadtamts Durlach und mündlichen Anfragen.