Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

6. Juli 2020

Stadtverwaltung hat Sprachdialogsystem eingeführt

 

Neues Instrument soll Erreichbarkeit der Bürgerdienste und Weitergabe von Informationen verbessern

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen stellen auch die Ämter der Stadt Karlsruhe vor hohe Herausforderungen. Vor allem Bereiche, die im direkten Kundenkontakt arbeiten, mussten schnell geeignete Lösungen finden, um den Bürgerservice aufrechterhalten zu können. Abläufe und Kundenlenkung wurden neu gestaltet, um den Schutz für Bürgerinnen und Bürger sowie für die Mitarbeitenden zu gewährleisten.

Diese Neukonzeption brachte viele Rückfragen der Kundinnen und Kunden mit sich, die bei den telefonischen Bürgerdiensten zu einem verstärkten Anrufvolumen führte. Um hier entgegenzuwirken, hat die Stadtverwaltung ein Sprachdialogsystem eingeführt. "Wir suchen nach Lösungen, um die Erreichbarkeit wieder zu verbessern und Informationen rund um die Uhr bereitzustellen", erklärt Dr. Björn Weiße, Amtsleiter des Ordnungs- und Bürgeramts. Im ersten Schritt bietet das Sprachdialogsystem Informationen zu den fünf häufigsten Anliegen an die Stadtverwaltung an, etwa zur Anmeldung eines Wohnsitzes oder zur Beantragung eines Personalausweises sowie zur Möglichkeit einer Terminvereinbarung. Der Service der einheitlichen Behördennummer 115 soll dadurch verbessert werden. Die 115 ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu erreichen.

Das Sprachdialogsystem wurde bereits für die Informationshotline zum Corona-Virus eingesetzt und zeigte der Stadtverwaltung weitere Einsatzmöglichkeiten auf. Die in dieser Zeit gesammelten Erfahrungen sollen nun auch in anderen Bereichen genutzt werden.