Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

16. Dezember 2011

Verdacht auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg

Evakurierungsbereich Ettlinger Tor am 6. Januar 2012  (jpg-Format)

Evakurierungsbereich Ettlinger Tor am 6. Januar 2012 (jpg-Format)

Details und Download

 

Mögliche Entschärfung am Ettlinger Tor für 6.Januar geplant / Anwohner müssen Wohnungen verlassen

Bei den Arbeiten zum Bau der Kombilösung ist beim Ettlinger Tor ein Bereich betroffen, in dem nach Aufzeichnungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Baden-Württemberg ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen könnte. Nachdem die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (KASIG) wegen Baugrunduntersuchungen ohnehin den Schienenverkehr von Donnerstag, 5. Januar, 22 Uhr, bis Samstag, 7. Januar, 10 Uhr, in diesem Bereich einstellt, wird der 6. Januar genutzt, um dem Blindgänger-Verdacht nachzugehen. Sollte eine Entschärfungsmaßnahme notwendig sein, soll diese noch am gleichen Tag durchgeführt werden.

 

Evakuierungsbereich

Um eine Gefährdung der Menschen in den umliegenden Wohngebieten ausschließen zu können, wurde in Zusammenarbeit mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst ein Evakurierungsbereich festgelegt, in dem sich während der Entschärfungsarbeiten am Freitag, 6. Januar, in der Zeit von 11 bis voraussichtlich 14 Uhr keine Bewohnerinnen und Bewohner aufhalten dürfen und deshalb ihre Wohnungen verlassen müssen. 

Der Evakuierungsbereich umfasst folgendes Gebiet (Hausnummern in Klammern): Lammstraße (9, 11, 13, 15, 17, 19, 21, 23), Hebelstraße (1, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19, 21, 23), Kreuzstraße (14, 16, 22, 24, 26), Kriegsstraße (100, 126, 128, 130, 132, 134, 136, 138), Karl-Friedrich-Straße (12, 14, 15, 15a, 16, 17, 18, 20, 22, 23, 24, 25, 26), Markgrafenstraße (41, 43, 43a, 45, 46, 47, 49, 52, 54), Erbprinzenstraße (1, 2, 3, 4, 6, 8), Beiertheimer Allee (1a, 1, 2, 3, 5, 7, 9), Ettlinger Straße (2, 2a, 2b, 2c), Ettlinger-Tor-Platz (1, 1a, 2, 3, 5), Finterstraße 2, Hermann-Billing-Straße (2, 4, 6), Baumeisterstraße (3, 11).

Für diejenigen, die am Dreikönigstag keine Ausflüge oder Besuche für den Zeitraum der Evakuierung planen, hat die Stadt Karlsruhe in der Hans-Thoma-Schule, Kreuzstraße 15, Räumlichkeiten eingerichtet, in denen sich die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner während der Entschärfung aufhalten können.

 

Servicetelefon

Wer die Wohnung nicht selbstständig verlassen kann und auf Transport oder Betreuung angewiesen ist, sollte sich umgehend unter der Durchwahl 0721/133-3386 an die Stadt Karlsruhe wenden (Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr). Für wichtige Fragen und Anliegen ist die Stadt Karlsruhe am 6. Januar in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr unter der Durchwahl 0721/133-3333 telefonisch erreichbar. Informiert werden die über 300 betroffenen Haushalte und Unternehmen darüber hinaus mit einem mehrsprachigen Wurfzettel.

 

Entwarnung

Sollte sich der Blindgängerverdacht nicht bestätigen, wird die Feuerwehr darüber im Evakuierungsgebiet per Lautsprecherdurchsage informieren. Aktuelle Informationen gibt es darüber hinaus unter www.karlsruhe.de.