Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

24. Februar 2012

Amphibien wandern wieder

Autofahrer sollten Wechsel meiden / Helfer gesucht

Der Winter geht zu Ende und die Natur erwacht wieder zum Leben. Weshalb das Umweltamt damit rechnet, dass sich einige Amphibien bereits auf Wanderschaft begeben. Am größten Wechsel an der B3 in Grötzingen zwischen dem Grötzinger Bergwald und dem Grötzinger Baggersee, entlang der B 3 zwischen Bergwald und dem Regenrückhaltebecken Aue sowie in Neureut entlang des Rosenhofweges überqueren dann Frösche, Kröten, Molche und Unken die Straßen.

Die Straße zwischen Bulach und Weiherfeld wird bei Beginn der Amphibienwanderungen gesperrt. Wegen der sich verlagernden Wanderroute an der Jean- Ritzert- Strasse wird diese während der Wanderungen ebenfalls gesperrt. Es handelt sich dabei aber nicht um eine Vollsperrung. Dicht gemacht wird nur, wenn sich wirklich Tiere auf der Strasse befinden. Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Verantwortungsvolle Autofahrer meiden diese Strecken während der Wechselzeit. Wo immer Wanderungen stattfinden, werden zumeist Warnschilder aufgestellt. Tierschützer bauen Fangzäune auf, welche die teils streng geschützten, wandernden Tiere von der Straße abhalten. Wer im Auto trotzdem in einen Wechsel gerät, sollte langsam und vorsichtig weiterfahren und die Polizei verständigen. Das dient der Verkehrssicherheit, denn in der Vergangenheit wurden Straßen durch überfahrene Kröten und Frösche so glitschig, dass es zu Unfällen kam.

Die Amphibienschutzgruppen in Karlsruhe suchen daher dringend Helferinnen und Helfer für die Betreuung der Wanderstrecken. Interessierte Bürgerinnen und Bürger melden sich beim Umwelt- und Arbeitsschutz unter der Telefonnummer 0721/133-1002 oder 133-3121.