Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

17. Mai 2018

653 neue Bäume für Karlsruhe

Gartenbauamt sorgt für neues Grün im Stadtgebiet

Damit die Stadt Karlsruhe weiterhin ihr grünes Image bewahrt, wurden in der vergangenen Pflanzperiode 653 neue Bäume im gesamten Stadtgebiet gepflanzt. Davon hat das Gartenbauamt 489 im Herbst 2017 eingesetzt, in diesem Frühjahr kamen noch einmal 164 dazu.

Herbstpflanzung bietet bessere Voraussetzungen

Die Herbstpflanzung bietet dabei die besseren Voraussetzungen für ein gutes Anwachsen und Gedeihen. Insbesondere die gute Feuchtigkeitsversorgung im Winter kommt den Jungbäumen zugute. Als Ersatz für Schadbäume mit Sicherheitsrisiken wurden 444 neue Exemplare gepflanzt, 209 kamen im Rahmen von Neubaumaßnahmen dazu. Hauptbaumart sind mit 118 Exemplaren die Ahorne, gefolgt von 84 Linden und 83 Eichen.

Im Stadtpark Südost stehen 42 weitere Bäume und an der Ettlinger Straße 30 neue Linden. In der Nordweststadt wurde der Walther-Rathenau-Platz mit drei Trompetenbäumen ergänzt. Auf Wunsch des Bürgervereins wurde mit der Pflanzung einer "Stadtteil-Linde" noch eine Idee realisiert, die zum Stadtgeburtstag 2015 entstanden war. Im Technologiepark Vogelsand wurden 14 Ungarische Eichen gepflanzt. 

Hopfen und blaue Blütenglocken

Bei der Europahalle ersetzte das Gartenbauamt einen Teil der dort seit Jahren kümmernden Ahornbäume durch zehn Hopfenbuchen beziehungsweise sieben Paulownien. Beide haben interessante Blühaspekte. Erstere ähnelt, wie der Name schon sagt, dem Hopfen, und die Paulownie zeichnet sich durch ihre blauen Blütenglocken aus. Zahlreiche weitere Baumpflanzungen gab es in Schulhöfen oder Freianlagen von Kindertageseinrichtungen. Jetzt ist ein intensives Bewässern notwendig, damit die Neupflanzungen gut gedeihen und sowohl Stadtbild als auch Stadtklima wohltuend verbessern.