Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

20. April 2015

Besondere Regeln im Naturschutzgebiet beachten

Alter Flugplatz ist für Besucherinnen und Besucher hergerichtet

Der Frühlingsbeginn mit angenehmen Temperaturen und sonnigen Stunden lockt viele Erholungssuchende in das Naturschutzgebiet „Alter Flugplatz Karlsruhe“. Wie in jedem Jahr hat die Naturschutzverwaltung das schöne Gebiet in den vergangenen Monaten auf den Beginn der Vegetationsperiode vorbereitet: Gehölzpflegemaßnahmen sind fertig, die Wege gerichtet und die neuen Esel auf dem Alten Flugplatz sind auch da.

Die Stadt Karlsruhe bittet alle Besucherinnen und Besucher, sich an die Regeln der Schutzgebietsverordnung zu halten. Die gut sichtbaren Hinweisschilder an den Eingängen zum Naturschutzgebiet weisen auf den Schutzstatus hin und machen auf die dort geltenden Verhaltensregeln aufmerksam: Hunde sind an der Leine zu führen. Müll darf nicht auf dem Alten Flugplatz abgelagert werden. Die Wege dürfen nicht verlassen werden. Die Weidetiere dürfen nicht gefüttert werden.

Die Naturschutzverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass auch das häufig praktizierte Laufen und Fahren parallel zu den ausgewiesenen Wegen nicht erlaubt ist.

Die meisten Besucherinnen und Besucher des Schutzgebiets halten sich an das Reglement im Naturschutzgebiet. Sie erfreuen sich an Pflanzen und Tieren ebenso wie an der wunderschönen Landschaft, der Ruhe und dem immer wehenden Lüftchen. Gerade in den nächsten Wochen wird der Flugplatz besondere Reize entfalten - wenn der Reiherschnabel das Gebiet mit rosa Flecken übersät, unterbrochen durch das Blau des Vergissmeinnicht, und wenn hoffentlich die seltene Feldlerche singt. Obwohl die Verwaltung immer wieder positive und begeisterte Berichte von Bürgerinnen und Bürgern erhält, die die Erholung suchen und genießen, wird die Idylle des Gebietes derzeit durch viele unvernünftige Menschen getrübt. In den vergangenen Wochen wurden einige Leiteinrichtungen zur Wegemarkierung zerstört, ganz im Süden des Naturschutzgebietes wird regelmäßig der Zaun geöffnet und Spaziergänger weichen zunehmend von den Wegen ab.

Um das Naturerlebnis langfristig zu sichern und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen, wird es verstärkte Kontrollen durch die Feldhut der Stadt Karlsruhe sowie Ehrenamtliche auf dem Alten Flugplatz geben. Der Umwelt- und Arbeitsschutz der Stadt erinnert alle Besucherinnen und Besucher des Alten Flugplatzes an die Regeln der Schutzgebietsverordnung und bittet darum, Vandalismus oder Verstöße, die als Ordnungswidrigkeit geahndet werden, der Polizei (Polizeirevier West, Telefon: 0721/9394611), dem Ordnungsamt (oa@karlsruhe.de oder die Behördennummer 115) oder dem Umwelt- und Arbeitsschutz (umwelt-arbeitsschutz@karlsruhe.de oder 0721/133-3101) zu melden.