Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

15. Juli 2019

Als "Lernort Natur" nach Grundsanierung bespielbar

Eröffnung des Waldspielplatzes "Am Knittelberg" in Grötzingen am 26. Juli

Der komplett neu gestaltete Waldspielplatz beim Naturfreundehaus "Am Knittelberg" oberhalb von Grötzingen wird am Freitag, 26. Juli, wieder eröffnet. Mit von der Partie sind um 14 Uhr Bürgermeisterin Bettina Lisbach, Forstchef Ulrich Kienzler und Projektleiter Stefan Lenhard. 

Rechtzeitig zu den Sommerferien steht dieser beliebte Spielplatz damit wieder den Kindern und ihren Familien zur Verfügung. Da eine Reparatur der marode gewordenen Spielgeräte des Spielplatzes wirtschaftlich nicht rentabel und sicherheitstechnisch nicht sinnvoll war, entschied man sich beim städtischen Forstamt für eine Neugestaltung des gern besuchten und wunderschön gelegenen Ausflugziels.

Entstanden ist ein Spielraum für Klein und Groß, der in seinen Spielelementen und Spielbeziehungen die Themen Bienenleben und Reptilien aufgreift und sich dadurch perfekt in die Landschaft des Knittelbergs und seiner besonderen Fauna und Flora integriert.

Vorhandene Spielgeräte und Materialien wurden sinnvoll neu in Szene gesetzt. Neue Spielgeräte, wie etwa ein Spinnennetz, ein Bienenköniginnenthron, ein Bienenhaus mit Waben, Nestschaukeln und eine Blattform gibt es für die Kleinen. Aber auch für die Eltern finden sich nun zahlreiche Sitzgelegenheiten, um sich zu entspannen. Wer es eher sportlich möchte, kommt auch nicht zu kurz: Dank finanzieller Mittel aus dem Grötzinger Erbschaftsfonds und der Unterstützung der Ortsverwaltung und des Ortschaftsrates von Grötzingen, konnten auch die Sportgeräte, nämlich eine Tischtennisplatte, die Fußballnetze und das Volleyballnetz, ebenfalls erneuert werden.

Bereits in der Planungsphase beteiligte das Forstamt die benachbarten Naturfreunde Grötzingen, das Kinder- und Jugendhaus sowie den Ortschaftsrat von Grötzingen, um Erwartungen, Wünsche und Ideen zu sammeln und zu integrieren.

Die Umsetzung der vom Büro "Stadt + Natur" (Freudenstadt) ausgearbeiteten Planung war echte Teamarbeit: Mitgearbeitet haben die Forstwirt-Auszubildenden beim städtischen Forstamt unter der Leitung ihres Ausbilders Frank Weber, die Jugendlichen der diesjährigen 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend), die Freiwillige Feuerwehr Grötzingen und ein "Sonnenuhrmacher".

Der Spielplatz soll aber mehr als ein reiner Spielraum sein. Auch als "Lernort Natur" kann der Platz künftig bei den örtlichen Kinder- und Jugendgruppen in Zusammenarbeit mit der Waldpädagogik und der Ortsgruppe Grötzingen der Naturfreunde die Neugier an dem wunderbaren Lebensraum wecken, der sie dort oben auf dem Knittelberg umgibt.