Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

4. August 2017

"Rheinschwestern" landen bei Kanu-WM auf Spitzenrängen

Erster Bürgermeister gratuliert zu Leistungen und Willensstärke

Wieder einmal haben Kanutinnen der Rheinbrüder auf internationaler Ebene Karlsruhe alle Ehre gemacht. Bei den Junioren- und U23-Weltmeisterschaften in Pitesti (Rumänien) errang Carola Schmidt im Einerkajak über 1000 Meter den zweiten Platz. Ebenfalls einen Vize-Titel holte Sarah Brüßler mit ihren Nationalmannschaftskolleginnen im Viererkajak (500 Meter), und Sophie Speck landete im Zweier-Kanadier (200 Meter) auf dem Bronze-Rang. Dazu gratulierte Erster Bürgermeister Wolfram Jäger - auch im Namen von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup - dem Rheinbrüder-Vorsitzenden Andreas Klaus und Stadtrat Detlef Hofmann in seiner Eigenschaft als Bundesstützpunkt-Leiter sowie Chefbundestrainer des Nachwuchses.

„Bewundernswert sind nicht allein die Leistungen der Karlsruher Athletinnen, sondern in gleichem Maße ihre große Willensstärke“, unterstrich Jäger im Glückwunschschreiben, das Kampf und Können würdigt. Zudem erklärte er: „Bitte geben Sie meine guten Wünsche an die ‚Rheinschwestern‘ und das Trainerteam sowie alle an diesem herausragenden Ergebnis Beteiligten weiter.“