Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

15. März 2012

Sportausschuss spricht sich für Sportentwicklungsplan aus

Untersuchung soll künftige Sportstrukturen an den lokalen Bedarf anpassen

In nichtöffentlicher Sitzung hat der städtische Sportausschuss am Mittwochabend, 14. März, die Verwaltung beauftragt, eine Ausschreibung für eine Sportentwicklungsplanung vorzubereiten. Ziel ist es, eine langfristig abgestimmte kommunale Planungsgrundlage zu schaffen. Das würde allen Akteure eine rationale Entscheidungsgrundlage für sportbezogene Investitionen bieten und Planungssicherheit bedeuten.

Die Untersuchung sieht drei Schwerpunkte vor: Die Bestandsaufnahme zur Angebots- und Organisationsstruktur der Sportvereine, zu den Sporträumen und zur Bevölkerungsentwicklung; die Bedarfsanalyse mit Hilfe von Befragungen der Bevölkerung, der Sportvereine und der Bildungseinrichtungen; die kooperative Planung zur Verknüpfung der ermittelten Daten mit dem Wissen der lokalen Experten und der daraus folgenden Definition der strategischen und operativen Ziele. Darüber hinaus wird der Sportstättenbedarf in Karlsruhe ermittelt.

Alle Ergebnisse, so das Vorhaben, fließen anschließend in konkrete Handlungsempfehlungen für die Entwicklung von Sport und Bewegung ein. Unter Vorsitz von Bürgermeister Martin Lenz folgte das Gremium dem Anliegen der Verwaltung auch, um Vereine zukünftig besser auf demografische Entwicklungen vorzubereiten und objektive Kriterien zur  Sportförderung zu erhalten. Die für die Untersuchung erforderlichen Haushaltsmittel sollen in den Doppelhaushalt 2013/14 eingestellt werden

Zustimmend zur Kenntnis nahm der Ausschuss außerdem das Leistungssportkonzept für 2012 und stimmte der Finanzierung von insgesamt 206.400 Euro zu. Das Konzept für sechs zu fördernde Sportarten hatte der Karlsruher Sportkreis erarbeitet. Eine Spitzenförderung erhalten Kanu und Geräteturnen. Weitere berücksichtige Disziplinen sind Basketball, Judo, Schwimmen und Leichtathletik.