Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

21. November 2011

Alpaka-Gruppe im Streichelzoo

 

Die drei Weibchen dürfen nach der Quarantänezeit auf die neue Anlage

Unterschiedliche Farbakzente setzen weitere Neuankömmlinge im Streichelgehege des Karlsruher Zoos - es sind drei Alpaka-Weibchen, die nun auf der südlichen Außenfläche des neuen Areals zu sehen sind.

Angeführt wird das Trio von der erfahrenen, vierjährigen "Naomi". Die grau-braune Alpaka-Stute war vom Pforzheimer Bürgermeister Alexander Uhlig spontan und direkt nach der Brandkatastrophe Oberbürgermeister Heinz Fenrich - zusammen mit einer Zwergeselin - vom städtischen Wildpark Pforzheim als Unterstützung angeboten worden. Ganz dunkelbraun ist die eineinhalbjährige "Carlotta", die aus dem Zoo Osnabrück nach Karlsruhe gereist ist. Einen weiteren Akzent mit ihrer beigen Wolle setzt die knapp einjährige "Ettenia" vom Schwarzwaldzoo in Waldkirch.

Die Drei hatten schon ausgiebig Gelegenheit sich zu beschnuppern, da sie in einer Stallung des Streichelzoos während der Quarantänezeit die notwendigen tierärztlichen Untersuchungen zusammen "abwarten" mussten. Nun können sie ihren neuen Lebensraum, die mittlerweile gut durchwurzelten Grasflächen im südlichen Bereich des Haustiergartens, erkunden und Kontakte mit den Zoobesucherinnen und Zoobesuchern aufnehmen. Als Stall dient ihnen ein separates Gebäude direkt vor der Gartenhalle. Alpakas leben in den südamerikanischen Anden. Die zu den Neuweltkamelen zählenden Tiere werden wegen ihrer Wolle gezüchtet.