Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

11. Juni 2018

"Offene Pforte" mit naturnaher Vielfalt und Hinterhofzauber

 

Private Gärten werden vom 16. bis 30. Juni erlebbar gemacht

Neugierigen Gartenliebhabern bietet sich vom 16. bis 30. Juni wieder die Gelegenheit, im Rahmen der "Offenen Pforte" private Idyllen in Karlsruhe zu erkunden und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

In der Rieslingstraße 16 in Stupferich können Interessierte am Samstag, 16. Juni, von 13 bis 17 Uhr einen rustikalen und naturnah gepflegten Garten besuchen. Auf unterschiedlichen Terrassen blühen Wildpflanzen, Stauden und Gehölze sowie Rosen und Kräuter, die auch einen kleinen Nutzgarten einrahmen. Sitzplätze und ein kleiner Teich laden zum Verweilen ein.

In der Innenstadt-Ost wurde aus dem grauen Hinterhof eines Gründerzeit-Wohnhauses ein blühender Garten mit lichtdurchfluteter Kunstgalerie. Am Samstag, 23 Juni, und Sonntag, 24. Juni, jeweils von 13 bis 17 Uhr kann das Ergebnis dieser Transformation in der Durlacher Allee 10 bestaunt werden. Blühende Büsche, Mahonie, Ginkgobaum und Ahorn sind ebenso zu finden wie Clematis, Glyzine und Kletterrosen an den umgebenden Ziegelmauern. In der Ausstellung "Art Tempto" werden Goldschmiedekunst und Bilder gezeigt.

Wie abwechslungsreich und schön sich auch ein schmales Grundstück nutzen lässt, zeigt ein Garten in Grötzingen am Samstag, 30. Juni, von 11 bis 18 Uhr. Im Gässle 3 befindet sich das private Grün, das durch Gehölze unterteilt ist und neben Blütenvielfalt auch ein Hochbeet und Gewächshaus bietet. Ein Teich mit Goldfischen und Kois belebt das Ensemble.

Ebenfalls am Samstag, 30. Juni, öffnet in Hohenwettersbach ein Hausgarten mit Blick auf den Bergwald seine Pforten. Von 14 bis 17 Uhr können sich Interessierte zu den Taglöhnergärten 30 begeben und dort unterschiedliche Gartenräume mit Stauden, Rosen, Gräsern, Kräutern, Tomaten, Sträuchern und Obstbäumen erleben. Die Terrasse wird mediterran von Oleander gerahmt, ein Seerosenteich rundet das Bild ab.

Details zu allen Gärten und Terminen gibt es auch online unter www.karlsruhe.de/offenepforte.