Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

13. September 2012

Aufwertung der Lieferhöfe fast fertig

Test von künftigen Materialien für Kaiserstraße / Fächerstrahlen in Arbeit

Den Sachstandsbericht Innenstadt hat der Planungsausschuss in nichtöffentlicher Sitzung am 12. September unter Leitung von Bürgermeister Michael Obert zur Kenntnis genommen.So ist die Aufwertung der Lichthöfe im Sanierungsgebiet City-West nach sechs Jahren weitgehend abgeschlossen. Im Waldhof stehen noch Belagsarbeiten aus. Da sich auf den kleinen Auftrag keine Firma bewarb, werden die Restarbeiten mit einer anderen Maßnahme gekoppelt. Im Zirkelhof könnte sich die Stadt mehr Grün, neue Bodenbeläge und Beleuchtung vorstellen. Ob die privaten Eigentümer sich daran beteiligen wollen, ist noch zu klären. In der Kaiserpassage, als mit 125 Jahren ältestem Durchgang dieser Art in Deutschland, soll nach dem Weihnachtsgeschäft ein neuer Terrazzoboden verlegt werden.

Abgeschlossen sind der niveaugleiche Ausbau der Herrenstraße zwischen Zentralhof und Zirkel sowie der Waldstraße zwischen Passagehof und Hans-Thoma-Straße. In letzterer werden im September noch Fächerstelen zur Beleuchtung eingebaut. Da die LED-Technik noch nicht den Erwartungen entspricht, sind sie noch mit Metallhochdruckdampftechnik ausgestattet, die aber später auf das energiesparendere LED umgestellt werden kann. Zurückgestellt werden muss wegen der Baustellen für die Kombilösung der Zirkel zwischen Herren- und Ritterstraße. Als Leitprojekt des Masterplans sollen bis zum Stadtgeburtstag 2015 die Herren-, Kreuz, Adler- und die Kronenstraße zwischen Kaiserstraße und Schlossplatz sowie die Lammstraße zwischen Zirkel und Schlossplatz als Fächerstrahlen mit LED-Beleuchtung ausgestattet werden. In der Waldstraße wird eine Teststrecke etabliert. Zurückgestellt wird wegen der Kombilösung zwischen Kaiserstraße und Zirkel die Beleuchtung von Lamm-, Ritter und Waldhornstraße.

Für die Neugestaltung von Kaiser- und Karl-Friedrich-Straße nach dem Bau der Kombilösung gibt es für den Europaplatz bereits eine Entwurfsplanung. Sie sieht den Verzicht auf das VBK-Kundenzentrum und die Positionierung des Kiosks am gegenwärtigen Ort, also am nordöstlichen Rand vor, so dass der Europaplatz frei bleibt. In Auftrag gegeben ist bereits eine Musterbank für die Kaiserstraße. Noch dieses Jahr soll außerdem zwischen Herren- und Waldstraße eine Testfläche mit möglichen künftigen Bodenbelägen entstehen. Sieben unterschiedliche Materialien werden so auf Erscheinungsbild, Alterung, Haltbarkeit und Verschmutzung getestet. Ebenso wird ein weiteres Testareal mit kleinformatigen Natursteinen, aus denen später das mittige ornamentale Straßenband bestehen wird, geprüft. In Auftrag gegeben werden außerdem Vorplanungen für die Gestaltung des Durlacher Tors und des Bernhardusplatzes.

In der anschließenden Diskussion sprachen sich die Ausschussmitglieder dafür aus, bei der Auswahl der Materialien auf Qualität zu achten, um auf Dauer ein schönes Ambiente der gesamten Kaiserstraße sicher zu stellen, was Bürgermeister Obert zusicherte.