Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

21. Februar 2020

Bauarbeiten auf Anschlussstellen von B 36 und L 559

Bauarbeiten auf Anschlussstellen von B 36 und L 559: Übersichtsplan mit Darstellung der Gesamtmaßnahme und den vorgesehenen Bauzeiten

Bauarbeiten auf Anschlussstellen von B 36 und L 559: Übersichtsplan mit Darstellung der Gesamtmaßnahme und den vorgesehenen Bauzeiten

Details und Download

 

Neuer Straßenbelag/Anschlussstellen der B 36 zwischen Neureut-Süd und Leopoldshafen und L 559 zwischen Leopoldshafen und Stutensee betroffen

Der Straßenbelag einzelner Anschlussstellen auf der B 36 bei Neureut-Süd, Eggenstein und Leopoldshafen befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. Gleiches gilt für die vom Gewerbegebiet in Stutensee bis zum Verkehrskreisel bei Leopoldshafen führende L 559. Auf einer Strecke von rund 4,5 Kilometern erhält der Straßenbelag daher einen neuen Asphaltbelag. Das betrifft auch die beiden Parkplatzanlagen.

Die Straßenbauarbeiten auf rund 70.000 Quadratmetern Fahrbahnfläche beginnen am 28. März. Im ersten Schritt wird an den Auffahrtsrampen zur B 36 bei Neureut-Süd und Eggenstein in Fahrtrichtung Norden gearbeitet. Danach werden ergänzend die Fahrbahnbeläge der westlichen Anschlussstelle bei Eggenstein in Fahrtrichtung Karlsruhe erneuert, gefolgt von der Anschlussstelle bei Leopoldshafen. Für die Erneuerung der L 559 - zwischen Leopoldshafen und Stutensee - sind fünf weitere, zeitlich voneinander getrennte Bauphasen vorgesehen. In diesen einzelnen Bauabschnitten sind jeweils Vollsperrungen notwendig. Umleitungen werden ausgeschildert. Betroffen sind auch Buslinien, die auf den jeweiligen Umleitungsrouten fahren. Aushänge an den Haltestellen halten Informationen für Fahrgäste parat.

Bis 28. Juni sollen alle Baustellen verschwunden sein, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Mit Arbeiten auch am Wochenende und, soweit technisch möglich, im Schichtbetrieb möchte das Tiefbaumt der Stadt Karlsruhe eine möglichst kurze Bauzeit erreichen. Es handelt sich um eine Maßnahme für das Regierungspräsidium Karlsruhe. Als Vorhabenträger stimmte es die Maßnahme mit den betroffenen Nachbargemeinden und dem KIT, Campus Nord, ab.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die nicht vermeidbaren Verkehrsbehinderungen gebeten. Empfohlen wird, mehr Fahrtzeit einzurechnen und den Baubereich weiträumig zu umfahren oder das Angebot des ÖPNV zu nutzen. Informationen zur Baustelle gibt es auf dem Mobilitätsportal der TRK www.mobilitaet.trk.de. Auch der Karlsruher Verkehrsverbund informiert seine Fahrgäste unter www.kvv.de.