Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

14. Februar 2011

Energie schonen

Bauausschuss beriet Leitlinie Nachhaltiges Bauen

Drei Vergaben sowie dem aktuellen Stand der Leitlinie Energieeffizienz und Nachhaltiges Bauen hat der Bauausschuss unter Leitung von Bürgermeister Michael Obert in seiner jüngsten Sitzung am Freitag, 11. Februar zugestimmt. So ging der Auftrag zum Bau der Planstraße C zwischen Schlachthausstraße und Ostring für rund 949 000 Euro an eine Firma aus Baden-Baden. Knapp 400 000 Euro kostet die Umgestaltung der Mühlburger Sonnenstraße mit Parkbuchten auf der Südseite und einer schmaleren Fahrbahn durch ein Karlsruher Unternehmen. Und für rund 649 000 Euro liefert eine Mannheimer Firma das Gerüst für die Sanierung der Seiltragkonstruktion der Europahalle.

Auf der Grundlage der geltenden Gesetze zur Einsparung von Energie und dem Einsatz erneuerbarer Energien hat die Stadt nun den ersten Teil der Leitlinie Energieeffizienz und Nachhaltiges Bauen von externen Fachbüros erarbeiten lassen. Festlegt sind darin Leitziele und allgemeine Anforderungen. Das städtische Hochbauamt wird sie künftig federführend in Abstimmung mit anderen Fachbehörden weiter entwickeln. Geplant sind darüber hinaus ein zweiter Teil mit konkreten baulichen Anforderungen sowie eine Leitlinie für Nachhaltige Gebäudebewirtschaftung. Ziel ist es, künftig Gebäude zu realisieren, die mehr Energie bereitstellen als verbrauchen, etwa durch Photovoltaik-Anlagen. Bei Neubauten wird der Passivhaus-Standard angestrebt. Oberste Priorität hat die sparsame und rationelle, stets kontrollierte Energieverwendung, um den Verbrauch zu senken und Schadstoffemissionen zu verringern. Beides soll mittels innovativer Lösungen und Technologien erreicht werden. Der Flächenverbrauch soll minimiert und natürliche Ressourcen sollen geschützt werden. Neubauten sollen also nur dort erfolgen, wo sich der Bedarf nicht im Bestand umsetzen lässt.