Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

19. September 2019

Leih-E-Tretroller VOI geht in Karlsruhe an den Start

VOI geht in Karlsruhe an den Start

VOI geht in Karlsruhe an den Start

Details und Download

 

Vereinbarung zwischen Stadt und E-Roller-Anbieter über Regeln für den Scooterverleih in Karlsruhe

In Karlsruhe geht am 20. September 2019 mit dem schwedischen E-Tretroller-Sharing-Dienst VOI der erste Anbieter von Leih-E-Rollern an den Start. Mit einem LOI (Letter of Intent) legen Stadt und VOI  Regeln für den Scooterverleih in Karlsruhe fest. Dabei geht es insbesondere um das Thema Nachhaltigkeit, die Verkehrssicherheit, Parkverbotszonen und die Anzahl der E-Tretroller im Kernbereich der Stadt.

"Unser Ziel ist, mit dieser Vereinbarung ein gutes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer im öffentlichen Raum zu ermöglichen", betont Baubürgermeister Fluhrer. E-Roller können eine sinnvolle Ergänzung einer nachhaltigen, urbanen Mobilitätskette sein, so Fluhrer: "Wie bei allen Verkehrsmitteln gilt dabei, dass sich Nutzerinnen und Nutzer an die Regeln halten müssen." Einig ist er sich dabei mit Claus Unterkircher, General Manger für die DACH-Region von VOI: „Wir freuen uns, gemeinsam mit der Stadt Karlsruhe den Grundstein für eine moderne umweltfreundliche Mobilität zu legen und dabei zu helfen, die Städte von morgen zu gestalten“, betont Claus Unterkircher. Karlsruhe sei für VOI ein interessanter Markt, weil hier viel Wert auf einen guten Mobilitäts-Mix mit Fokus auf dem Umweltverbunds gelegt wird .

Neben VOI haben in den letzten Wochen weitere E-Scooter-Verleiher mit der Stadt Karlsruhe Kontakt aufgenommen. Sollten diese ebenfalls in Karlsruhe aktiv werden, strebt die Stadt auch hier an, sich vorab auf entsprechende Modalitäten zu einigen und möglichst einen LOI abzuschließen. Die Karlsruher "E-Roller-Spielregeln" hat die Stadt  für interessierte Unternehmen in einem Merkblatt zusammengefasst, welches sie den E-Roller-Anbietern zur Information an die Hand gibt.

 

 

Weitere Informationen: siehe Pressemitteilung VOI