Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

21. Dezember 2018

Torwächterhaus: OB Dr. Frank Mentrup nahm Unterschriften zur Ochsentorstraße 32 entgegen

Juristisch sei alles einwandfrei gelaufen, das wissen und bestätigen auch Robin Cordier, Sprecher des Regionalverbands Nordbaden von Stadtbild Deutschland e.V., und Günther Malisius, Vorsitzender des Historischen Vereins Durlach. Die über 3.300 Unterschriften von Menschen, die sich per Petition für das Häuschen am historischen Stadteingang Durlachs eingesetzt hatten, wollten Cordier und Malisius dennoch zusammen mit weiteren Mitstreitern Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup symbolisch überreichen, durchaus auch mit der Hoffnung auf neue kreative Ideen und eventuelle Vermittlung. "Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz für Durlach. Ich habe großes Verständnis für Bürger, die solche Gebäude als ein Stück Heimat bewahren wollen“, versicherte OB Mentrup bei der Übergabe am Donnerstag (20. Dezember 2018) im Karlsruher Rathaus. Der Wunsch nach Erhalt kollidiere jedoch mit dem Rechtsanspruch des Eigentümers, sein Grundstück entsprechend der rechtlichen Vorgaben nutzen zu können.

Insgesamt über 3.300 Menschen - Durlacher, Karlsruher sowie Menschen aus dem In- und Ausland - hätten sich per Petition für den Erhalt des Torwächterhauses als historischen Zeitzeugen stark gemacht, betonte Cordier bei der Unterschriftenübergabe. Mit dieser hatten sie sich auch an den Petitionsausschuss des Landtags von Baden-Württemberg gewandt, Ausschuss wie der Landtag selbst hatten sich aber der Entscheidung des Landesdenkmalamts angeschlossen, dass das vor rund 200 Jahren erstmals erbaute und danach mehrfach veränderte Gebäudes sei zwar erhaltenswert, besitze jedoch keine Denkmaleigenschaft.

"Sie haben rechtlich wirklich alles Menschenmögliche unternommen", bestätigte und würdigte OB Mentrup die Aktivitäten der Initiative, "und damit das Verständnis für den Erhalt stadtbildprägender historischer Gebäude insbesondere in Durlach erheblich verstärkt!" Gerade im Ortschaftsrat wird nun intensiv diskutiert werden, wie sich die Möglichkeiten einer Gestaltungssatzung, einer  Erhaltungssatzung, eines Bebauungsplans und das Recht des Eigentümers ausbalancieren lassen oder aber jeweils an ihre Grenzen stoßen. 

Bezogen auf die Ochsentorstraße 32 sei der Eigentümer allerdings jetzt frei in seiner Entscheidung und habe einen Rechtsanspruch auf eine Baugenehmigung unter Einhaltung bestimmter Auflagen.