Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

10. November 2011

Verdacht auf Blindgänger - Vorarbeiten laufen an

 

Schützenstraße wird ab Mittwoch zur Sackgasse

In der Ettlinger Straße beginnen ab Mittwoch, 16. November, Vorarbeiten für weitere Untersuchungen des Verdachtsbereiches. Die Schützenstraße kann ab dann nur noch über die Wilhelmstraße verlassen werden.

Die Bauarbeiten in der Ettlinger Straße berühren, wie bereits gemeldet, zwei Stellen, an denen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen könnten. In Höhe Schützenstraße beginnen bereits am Mittwoch, 16. November, Vorarbeiten, um die für Freitag, 18. November, vorgesehenen weiteren Untersuchungen des Verdachtsbereiches planmäßig durchführen zu können. Die Folge: Die Schützenstraße wird von Mittwoch an zur Sackgasse und kann nur über die Wilhelmstraße verlassen werden. Eine Ausfahrt in die Ettlinger Straße ist nicht mehr möglich. Damit Fahrzeuge wenden können, wird in der Schützenstraße kurz vor der Ettlinger Straße eine Halteverbotszone ausgewiesen.

Die Grabungsarbeiten von Freitag an - sie können bis zum Samstag, 19. November, dauern - sollen dann endgültige Gewissheit bringen: Stellt sich heraus, dass an den Verdachtsstellen keine Blindgänger liegen, wird den Anwohnerinnen und Anwohnern per Wurfzettel sowie über Rundfunk und Fernsehen bekannt gegeben, dass keine Evakuierung erforderlich ist. Sollte sich der Verdacht allerdings bestätigen, werden die Blindgänger am Sonntag, 20. November, entschärft. Die Menschen müssen das umliegende Wohngebiet dann in der Zeit zwischen 10 und voraussichtlich 18 Uhr verlassen - die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner wurden darüber bereits per Wurfzettel informiert.

Im Falle einer Evakuierung ist dann am Sonntag auch auf der Westseite der Wilhelmstraße das Halten verboten, damit die Rettungsfahrzeuge das dortige Seniorenheim zur Evakuierung der Bewohnerinnen und Bewohner ungehindert anfahren können.