Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

1. Juni 2018

Austausch über Wohnungsbau mit Rijeka

Der stellvertretende Bürgermeister aus Rijeka, Marko Filipovic, und Bürgermeister Martin Lenz

Der stellvertretende Bürgermeister aus Rijeka, Marko Filipovic, und Bürgermeister Martin Lenz

Details und Download

 

Bürgermeister Lenz zu Besuch in der Projektpartnerstadt

Auf Einladung der Karlsruher Projektpartnerstadt Rijeka traf sich Bürgermeister Martin Lenz zum fachlichen Austausch über die Wohnraumversorgung sozial benachteiligter Personenkreise mit dem stellvertretenden Bürgermeister, Marko Filipovic, und dem Direktor für Sozialen Wohnungsbau, Vladimir Benac, in Rijeka. Im Vordergrund stand der Vergleich der deutschen und kroatischen Förderprogramme zur Initiierung von Sozialwohnungen. Erkenntnis: Sie unterscheiden sich grundlegend. So ist die Stadt Rijeka bei der sozialen Wohnraumversorgung fast ausschließlich auf die nationale Ebene angewiesen. Auch  Karlsruhe braucht diese, kann aber in viel stärkerem Maß auf die Unterstützung privater Eigentümer zurückgreifen, wie Bürgermeister Lenz am Programm für Wohnungslose "Wohnraumakquise durch Kooperation“ erläuterte.

Bei anschließenden Besichtigungen konnte Lenz sich vor Ort einen Eindruck von verschiedenen Vorhaben in unterschiedlichen Bereichen verschaffen. Besonders beeindruckte ihn die Zügigkeit der Umsetzung von Projekten im Wohnungsbau, aber auch beim Bau von Kindertagesstätten oder bei Schulbausanierungen. Lenz überbrachte eine Grußbotschaft von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und lud die Gastgeber nach Karlsruhe ein. Ein Themengebiet, das sich die Stadt Rijeka in Karlsruhe gern anschauen will, ist die Strategie der Stadt Karlsruhe und der Volkswohnung zur Aufwertung sozial benachteiligter Wohngebiete. Bürgermeister Lenz kam mit interessanten Eindrücken und Informationen sowie mit dem beiderseitigen Wunsch nach einer Vertiefung der Zusammenarbeit aus der Projektpartnerstadt zurück.