Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

1. April 2020

Bürgerinformation bei Baumaßnahmen derzeit nur eingeschränkt möglich

 

Tiefbauamt muss wegen der aktuellen Situation Abstriche machen / Unterlagen digital

Wie in jedem Jahr sind viele Baumaßnahmen der kommunalen Infrastruktur in der Vorbereitung. Ein wichtiger Bestandteil des Projektablaufes ist die frühzeitige Information Betroffener und Beteiligter durch die städtischen Bauherren wie insbesondere das Tiefbauamt.

Normalerweise werden Ortschaftsräte, Bürgervereine oder ganze Wohngebiete gezielt über die Auswirkungen und die Struktur der Baustellenverkehrsführungen durch die jeweiligen Vorhabenträger und Vertreter des Ordnungsamtes sowie des Tiefbauamtes und des zugehörigen Baustellenmanagements informiert. Bei dieser Gelegenheit können besondere Gegebenheiten in der Bauzeit, dringend zu berücksichtigende Veranstaltungen oder auch Schwachstellen im Ablaufprozess besprochen und im weiteren Verfahren berücksichtigt werden.

Ortsverwaltungen nehmen Fragen auf

Aufgrund der aktuellen Situation lasse sich all dieses nicht in gewohnter Weise praktizieren, bedauert das Tiefbauamt. So konnten die Planungen zur Verkehrsführung im Zuge der Fahrbahndeckenerneuerung (FDE) Bergwald II nicht wie vorgesehen in den Ortschaftsratssitzungen im März erläutert werden. Die Unterlagen wurden nun digital zur Verfügung gestellt, eventuelle Fragen werden bei den Ortsverwaltungen aufgenommen und an das Regierungspräsidium Karlsruhe beziehungsweise an die Stadt zur Beantwortung weitergeleitet.

Siituation stellt Beteiligte vor neue Herausforderungen

Gleiches gilt für die Auswirkungen im Zuge der Ansiedlung von IKEA. Hier stehen in den Sommermonaten Einschränkungen für den Sportverein, den Kleingärtnerverein und den Betriebshof der DB-AG an. Bei dieser Maßnahme stellt sich das Baustellenmanagement im Tiefbauamt für die Schnittstelle zwischen Baustellen und Anlieger zur Verfügung.

Für Projekte der Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH (VBK) im Zuge des barrierefreien Ausbaus der Haltestellen Yorckstraße, Moltkestraße/Kußmaulstraße und Moltkestraße/Klinikum waren im April die Infoveranstaltungen für Bürgervereine und anliegende Gewerbetreibende vorgesehen. Für diese Projekte werden ebenfalls digitale Unterlagen erstellt.

Der fehlende persönliche Dialog stelle alle an der Baustellenvorbereitung beteiligte Stellen vor ganz neue Herausforderungen, so das Tiefbauamt. Je nach Maßnahme und Betroffenheit werden Bürgerinformationen daher direkt über die Medien oder via Internet übermittelt.

Aktuelle Informationen können unter mobilitaet.trk.de in der Rubrik Baustellenvorschau eingesehen werden.