Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

16. Dezember 2011

Mit Feuerwerk vorsichtig umgehen

 

Ordnungsamt weist auf Regeln zu Silvester hin

Im Vorfeld des Abbrennens von Krachern, Böllern und Raketen zum neuen Jahr rät das städtische Ordnungs- und Bürgeramt (OA) zum vorsichtigen Umgang mit dem Silvesterfeuerwerk. Dadurch ließen sich Verletzungen vermeiden und Brände verhindern. Das OA weist auch darauf hin, dass Feuerwerkskörper nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie bei Fachwerkhäusern abgebrannt werden dürfen. "Gefahren gehen auch häufig von Feuerwerkskörpern aus, die in Deutschland nicht zugelassen sind", betont OA-Chef Dr. Björn Weiße.

In Deutschland dürfen nur vom Bundesamt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zugelassene und entsprechend gekennzeichnete pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 1 und 2 verkauft werden. Zur Kategorie 1 (Abgabe an Personen über zwölf Jahren) gehören Knallerbsen, Tischfeuerwerk und Wunderkerzen. Pyrotechnik der Kategorie 2 (Mindestabgabealter 18 Jahre) wie etwa Böller, Fontänen oder Raketen darf nur am 31. Dezember und am 1. Januar abgebrannt werden. Weiter Infos im Internet unter: www.bam.de