Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

12. November 2018

Zum Gedenken an Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Kranzniederlegungen auf Hauptfriedhof, Jüdischem Friedhof und Stadtteilfriedhöfen

Um der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft zu gedenken, gibt es am Sonntag, 18. November, zum bundesweiten Volkstrauertag auch in Karlsruhe wieder zahlreiche Veranstaltungen mit Kranzniederlegungen. Die zentrale Gedenkfeier der Stadt und des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup findet um 11 Uhr auf dem Hauptfriedhof statt. Treffpunkt ist um 10.40 Uhr am Haupteingang bei der Verwaltung (Haid-und-Neu-Straße), dann geht es zunächst zum angrenzenden Jüdischen Friedhof für eine dortige Kranzniederlegung um 10.45 Uhr. Gemeinsam mit Mitgliedern des Gemeinderats und der Jüdischen Kultusgemeinde, zum stillen Gedenken an 986 von den Nationalsozialisten ermordete Karlsruher Juden.

Repräsentanten oder Beauftragte leiten das Gedenken auf Karlsruher Stadtteilfriedhöfen mit einer kurzen, teils umrahmten Ansprache: In Hagsfeld um 9.30 Uhr am Ehrenmal sind das Stadtrat Thorsten Ehlgötz und Friedhofspfleger Günter Fischer. Um 10.15 Uhr folgt Stupferich mit Ortsvorsteher Alfons Gartner sowie Musikverein, Gesangverein, Kirchenchor und Katholischer Jugend. In Knielingen (Friedhofspfleger Andreas Welter) und Wolfartsweier (Ortsvorsteher Anton Huber) gibt es feierliche Kranzniederlegungen um 11 Uhr. Eine Viertelstunde später bitten zum Gedenken: Stadträtin Dr. Rahsan Dogan in Rintheim und in Neureut Ortsvorsteher Achim Weinbrecht sowie Angehörige des Ortschaftsrats auf dem Südfriedhof. Die besinnlich mit Konfirmanden und Pfarrer, auch musikalisch umrahmte Kranzniederlegung und Totenehrung erfolgt dort mit dem lokalen Sozialverband VdK und einer Abordnung der Bundeswehr.

Während in Beiertheim dieses Jahr keine Gedenkfeier stattfindet, werden gleich sechs Friedhöfe um 11.30 zu besonderen Gedenkorten. Bulach mit Friedhofspfleger Michael Salbeck, Grötzingen (Ortsvorsteherin Karen Eßrich), Palmbach (Wettersbachs Ortsvorsteher Rainer Frank), Nordweststadt (Friedhofspfleger Peter Berendes) sowie zwei im größten Stadtteil: Aue (Friedhofspfleger Klaus Scheuermann mit Musikverein, kirchlichem Beistand und der Auer Feuerwehr, die einen Kranz am Ehrenmal ablegt) und Bergfriedhof Durlach (Friedhofspfleger und Ortschaftsrat Martin Pötzsche mit Musikforum, Liederkranz, Pfarrer und gemeinsamem Gang zum Ehrenmal).

Als Friedhofspflegerin legt Stadträtin Yvette Melchien um 12 Uhr in Mühlburg einen Kranz nieder, um 12.15 Uhr geht es in Daxlanden bei der Heilig-Geist-Kirche mit dem Friedhofspfleger und Vorsitzenden des örtlichen Bürgervereins Reimund Horzel weiter, um 13.30 Uhr in Grünwettersbach mit dem zuständigen Ortsvorsteher Rainer Frank. Den Abschluss bilden jeweils um 15 Uhr Hohenwettersbach (Ortsvorsteherin Elke Ernemann) und Rüppurr (Friedhofspflegerin und Stadträtin Dr. Ute Leidig).