Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

27. Dezember 2018

EFFEKTE-Wissenschaftsdienstag beleuchtet Robotervielfalt

Robotik beim EFFEKTE-Wissenschaftsdienstag

Robotik beim EFFEKTE-Wissenschaftsdienstag

Details und Download

 

Entwicklungen reichen vom Industrieroboter bis zur Cocktailmaschine

Mit dem Wissenschaftsdienstag ist die EFFEKTE-Reihe am Dienstag, 8. Januar, wieder zu Gast auf dem Alten Schlachthof. Ab 19.30 Uhr dreht sich im Kulturzentrum Tollhaus alles um neuartige Entwicklungen in der Robotik, die sowohl in der Industrie als auch in privaten Haushalten für Entlastung und Effizienz sorgen. Der Fokus liegt dabei auf den Karlsruher Forschungslaboren.

Prof. Dr.-Ing. Philipp Nenninger von der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft stellt eine Erfindung im Bereich der Robotik vor, die für Endnutzer mit einem Faible für Spirituosen und Mixologie interessant werden könnte, die Cocktailmaschine. Bei der Vorstellung dieses etwas anderen Barkeepers können die Zuschauerinnen und Zuschauer die Getränke direkt per Messenger-Dienst bestellen und testen.

Neuartige Verfahren der Robotik helfen auch stationären Robotern dabei ihren aufbaubedingten "Käfigen" zu entkommen, denn die entstehenden Betriebsmodi ermöglichen mobilen Systemen eine sichere Navigation durch die Umgebung. Diese Robotersysteme sind intelligent, autonom und kooperativ und können vielfältig eingesetzt werden. Prof. Dr. Marcus Strand von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe liefert Einblicke in dieses Forschungsgebiet. Er wird ebenfalls einen Roboter dabei haben, der die Cocktailmaschine als helfende Hand bei der Übergabe des Getränks unterstützt.

Prof. Dr.-Ing. Christian Wurll von der Hochschule Karlsruhe widmet sich der klassischen Industrie-Robotik, die mittlerweile zum automatisierten Produktionsalltag gehört. In Warenverteilzentren müssen Roboter aber in der Lage sein, sich automatisch an geänderte Bedingungen anzupassen, denn jede Bestellung sieht anders aus. Im Rahmen des Vortrages wird ein Überblick darüber gegeben, wie stationäre, kollaborierende und mobile Roboter in zahlreichen Logistik-Anwendungen einsetzbar sind. Gezeigt wird zudem ein kollaborierender Roboter in Aktion, den die Zuschauerinnen und Zuschauer auch anfassen können.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung nicht nötig. Weitere Informationen zu EFFEKTE sowie Impressionen der Veranstaltung gibt es unter www.effekte-karlsruhe.de und auf www.facebook.com/effektekarlsruhe. Für die Organisation der Veranstaltung ist das Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe zuständig.