Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

22. November 2011

Erster Elektro-Multikopter im eMobilitätszentrum Karlsruhe

Elektro-Multikopter aus Karlsruhe

Elektro-Multikopter aus Karlsruhe

Details und Download

 

Weltneuheit aus der TechnologieRegion Karlsruhe

Von wegen Abgase und Lärm: Innovative Köpfe aus der TechnologieRegion Karlsruhe haben es geschafft, zum weltweit ersten Mal umweltfreundlich mit einem elektrisch angetriebenen, bemannten Multikopter zu fliegen. Entwickelt haben das neue Fluggerät Thomas Senkel, Stephan Wolf und Alexander Zosel. Der e-Volo, der im Oktober 2011 den ersten 90 Sekunden dauernden Testflug absolvierte, ist jetzt im eMobilitätszentrum Kalsruhe (Heinrich-Wittmann-Straße 23) zu sehen.

Der e-volo misst rund fünf mal fünf Meter, hat vier Ausleger mit jeweils vier Propellern und ein Leergewicht mit Akkus von rund 80 Kilogramm. Das ultraleichte Fluggerät ermöglicht als Prototyp bereits eine Zuladung von rund 80 Kilogramm. Insgesamt 16 Propeller sorgen für den nötigen Auftrieb, geben zugleich auch die nötige Sicherheit. Denn neben der einfachen Bauweise ohne aufwändige Mechanik kann selbst beim Ausfall von bis zu vier Motoren das Fluggerät noch sicher gelandet werden. Ein Lagesensor sorgt für die richtige Position im Raum, gleicht permanent durch die Veränderung der Propellerdrehzahl Lageänderungen aus und sorgt so dafür, dass der e-volo in der Luft stehen kann. Für die nötige Stabilität sorgt die eigens entwickelte Steuerungs- und Flugelektronik. Der elektrische Antrieb des Senkrechtstarters wird von Lithium-Akkus gespeist und bietet je nach Zuladung derzeit eine Flugdauer von bis zu 20 Minuten.

Als kleine Modelle gibt es Multikopter zwar schon, aber unbemannt, als Spielzeuge. Sie werden unter anderem auch zu Spionagezwecken eingesetzt, sind sogar mit iPhone steuerbar.