Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

27. November 2020

Karlsruhe wird Teil des "Deutschen Zentrums Mobilität der Zukunft"

Haushaltsausschuss des Bundestags bewilligt insgesamt 278 Millionen Euro bis zum Jahr 2024 / Mentrup: Erfolgreiche Bewerbung eine "riesige Chance für Stadt und Region"

Als Zweigstelle des geplanten "Deutschen Zentrums Mobilität der Zukunft" in München wird Karlsruhe seine Kompetenzen und seine Expertise bei der Entwicklung innovativer Konzepte für eine technologieoffene, digitale und klimaeffiziente Mobilität einbringen. Wie der Bundestagsabgeordnete und SPD-Haushaltsexperte Martin Gerster der Stadt Karlsruhe gestern berichtete, hat der Haushaltsausschuss des Bundestags in seiner gestrigen Sitzung entsprechende Weichen gestellt und die ersten 278 Millionen Euro des auf 500 Millionen Euro angelegten Projekts bis zum Jahr 2024 bewilligt.

"Das ist ein grandioser Erfolg für Stadt und TechnologieRegion Karlsruhe mit seinen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen", freut sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup über die erfolgreiche Bewerbung um einen der begehrten Standorte im Verbund des Zentrums. "Bundesverkehrsminister Andres Scheuer hat in seinem Schreiben die exzellente Qualität des Forschungsclusters in Karlsruhe ausdrücklich bestätigt und betont, dass in den dezentralen Standorten Anwender-, Erprobungs- und Testfelder entstehen werden. Das ist eine riesige Chance für Karlsruhe und die gesamte Region". Die Gelder sollen ab dem Haushaltsjahr 2022 fließen.