Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

19. Mai 2017

OB Mentrup: interdisziplinäres Forschen zur Kinderernährung findet in TechnologieRegion Karlsruhe beste Voraussetzungen vor

Am Max Rubner-Institut in der Oststadt wird das Institut für Kinderernährung angesiedelt

Am Max Rubner-Institut in der Oststadt wird das Institut für Kinderernährung angesiedelt

Details und Download

 

Bundesernährungsminister Schmidt gibt Ansiedelung des neuen Instituts beim Max Rubner-Institut bekannt

Das neue Institut für Kinderernährung soll in Zukunft in Karlsruhe forschen. Das gab Bundesernährungsminister Christian Schmidt heute (Freitag, 19. Mai) anlässlich der Amtseinführung des neuen Leiters des Max Rubner-Instituts, Prof. Dr. Pablo Steinberg, in Karlsruhe bekannt. Das dann fünfte Institut am Hauptsitz des MRI in der Oststadt wird zu Fragen rund um das Ernährungsverhalten von Kindern forschen und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf diesem Gebiet beraten.

„Karlsruhe ist prädestiniert für dieses neue, bislang wenig beackerte Forschungsfeld, das sich ideal in die Wissenschafts- und Forschungslandschaft der TechnologieRegion Karlsruhe einfügt“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Die Wissenschaftler des neuen Instituts werden für ihre interdisziplinäre naturwissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Arbeit in Karlsruhe den Forscherboden gut vorbereitet finden, um das Wissen um die gesunde Ernährung für Kinder zu mehren, ist sich Mentrup sicher. Er dankt an dieser Stelle allen Abgeordneten, die sich für Karlsruhe als Standort eingesetzt haben, insbesondere dem SPD-Bundestagsabgeordneten Ulrich Freese als zuständigem Berichterstatter im Haushaltsausschuss des Bundestages. Der Bundestag hatte im November 2016 den Weg frei gemacht für ein neues Institut für Kinderernährung unter dem Dach des MRI.

Das MRI kümmert sich mit seinen derzeit acht und künftig neun Instituten  - neben Karlsruhe in Kiel, Kulmbach und Detmold  - schwerpunktmäßig um den gesundheitlichen Verbraucherschutz in der Ernährung. Das Institut für Kinderernährung soll nun gezielt den Fokus auf den Umgang von Kindern mit Lebensmitteln legen und die Folgen von Ernährungsproblemen erforschen.