News Aktuell

Internationale Studienabsolventen für die TechnologieRegion Karlsruhe

25.11.2015

TRK und KIT zeigen Unterstützungsleistungen beim beruflichen Start auf

Start your career - Gruppenfoto

Details und Download

Start your career - OB Dr. Mentrup

Details und Download

Start your career - KIT-Vortrag

Details und Download

Im Rahmen des Projekts "Welcome Center für die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK)" veranstaltete die Fachkräfteallianz der TRK in Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), koordiniert von der Dienstleistungseinheit Internationales, eine Informationsveranstaltung für internationale Studienabsolventen, Doktoranden und Postdoktoranden. Vor dem Hintergrund des drohenden Fachkräftemangels ist es das erklärte Ziel, das große fachliche Potential internationaler Absolventen zu nutzen und sie als young professionals nach dem Studienabschluss in der TRK zu halten. In Kurzvorträgen präsentierte sich die TRK als attraktive Region zum Leben und Arbeiten. Zudem vermittelten verschiedene Einrichtungen des KIT sowie die Bundesagentur für Arbeit grundlegende Informationen zu arbeits- und aufenthaltsrechtlichen Fragen rund um den beruflichen Start und stellten konkrete Unterstützungsleistungen in der Phase der Jobsuche vor.

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Vorstandsvorsitzender der TRK, hob die hohe Innovationskraft hervor, die die Region seit vielen Jahren auszeichnet und die sich aus der engen Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ergibt. Voraussetzung hierfür sind Netzwerke wie das CyberForum mit über 1000 IT-Partnern sowie nicht zuletzt die mehr als 30.000 Studierenden in der Region. Prof. Dr. Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und Akademische Angelegenheiten, hob die zahlreichen Möglichkeiten hervor, aus denen die Absolventinnen und Absolventen nach dem Studium wählen können: "Eine ist der Start einer wissenschaftlichen Laufbahn als Doktorandin oder Doktorand, zum Beispiel am KIT; eine andere ist der Jobeinstieg in der Industrie - etwa hier in der TechnologieRegion Karlsruhe." Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TRK, verwies in seinem Vortrag auf die hervorragende Stellung der TRK als Zentrum der Informations- und Kommunikationstechnologie in Europa.

In anschließenden individuellen Beratungsgesprächen standen Vertreterinnen und Vertreter von DAAD, KIT, TRK, Cyberforum, Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt und Kontaktstelle Frau & Beruf für Kleingruppengespräche und individuelle Kurzberatungen zur Verfügung. Die Veranstaltung mit ihren vielfältigen Beratungs- und Informationsangeboten wurde von rund 100 internationalen Studierenden, Doktoranden und Post-Doktoranden sehr positiv aufgenommen. Aufgrund der großen Resonanz ist eine weitere Veranstaltung dieser Art in Planung. Die Veranstaltung wurde gefördert vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg.