News Aktuell

TechnologieRegion Karlsruhe überzeugt mit Zukunftsstrategie im RegioWIN-Wettbewerb des Landes

16.01.2014

Mentrup: Auszeichnung unterstreicht enorme Potenziale / 50.000 Euro für Planung / EU-Millionen für Projekte im Bereich "smart movement" im Blick

Ausgezeichnet im RegioWin-Wettbewerb des Landes

Details und Download

Die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) gehört zu den Regionen mit dem größten Innovations- und Entwicklungspotenzialen in Baden-Württemberg. Ihr Konzept zur regionalen Entwicklung unter dem Titel "smart movement - Bewegung in der und für die Region" wurde am heutigen Donnerstag, 16. Januar, im Rahmen des Landeswettbewerbs "Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit - RegioWIN" von einer unabhängigen Jury prämiert. "Die Auszeichnung unterstreicht die enormen Potenziale, die in der TechnologieRegion Karlsruhe konzentriert sind", betont Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, der als Vorsitzender der TRK den Preis im Forum der Handwerkskammer in Stuttgart entgegennahm. "Es verdeutlicht aber auch den Stellenwert, den uns das Land beim Ausbau seiner internationalen Wettbewerbsfähigkeit in Sachen Innovationskraft und Nachhaltigkeit zuweist", so Mentrup. Die Auszeichnung ist mit 50.000 Euro dotiert, mit denen die Planungen bis Ende 2014 detailliert ausgearbeitet werden müssen.

Mit der Prämierung ist die erste Phase des Landeswettbewerbs RegioWIN abgeschlossen, den das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft im vergangenen Februar in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz für Konzepte zur regionalen Entwicklung ausgeschrieben hatte. Insgesamt 14 Landkreise, Kreisverbünde und Regionen hatten sich daraufhin mit ihren Strategie- und Maßnahmepapieren an dem Wettbewerb beteiligt. In der zweiten Phase geht es jetzt um insgesamt 65 Millionen Euro, mit denen die Europäischen Union aus so genannten EFRE-Mitteln (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) Leuchtturmprojekte fördern will, die bis 2020 umgesetzt werden sollen. Für jedes einzelne Projekt kann eine Fördersumme von maximal fünf Millionen Euro beantragt werden.

Die TechnologieRegion Karlsruhe zielt mit ihrem Konzept im Grundsatz auf die Verbesserung der Lebensqualität für die Menschen in der TRK und die Steigerung der Konkurrenzfähigkeit besonders der Unternehmen und der Wissenschaftseinrichtungen in der Region ab. Dazu sollen vorhandene Stärken weiter gestärkt werden - durch intelligente Spezialisierung und schärfere Profilierung im Bereich Verkehr-Mobilität-Logistik (smart movement). Gleichzeitig stehen aber auch die Themen im Fokus, welche die anvisierten Verbesserungen erschweren - etwa Fachkräftemangel und Auswirkungen des Klimawandels, gerade im Rheingraben. "Die Auszeichnung unterstreicht zudem die Anerkennung der hervorragenden interdisziplinäre Zusammenarbeit der Netzwerke und Cluster in den Kernkompetenzbereichen Informations- und Kommunikationstechnologie, Energie und Mobilität in der Region", ergänzt Mentrup.

Die vier Leuchtturmprojekte der TechnologieRegion Karlsruhe
Aus diesen Rahmenbedingungen hat die TechnologieRegion Karlsruhe vier Leuchtturmprojekte als tragende Säulen der regionalen Entwicklungsstrategie heraus gearbeitet: efeuCampus (eco-friendly experimental urban logistics campus), RegioMOVE, Regio-Logistik und Regio-Energie.

Bei efeuCampus geht es um die Entwicklung emissionsfreier, altersgerechter und wirtschaftlich tragfähiger Systeme der künftigen Ver- und Entsorgung von Siedlungsquartieren. Außerdem ist die Einrichtung eines Zentrums für nachhaltige urbane Gütermobilität am Campus Bruchsal Teil des Projekts.

RegioMOVE steht für die regionale Förderung einer CO2-armen, intermodalen Personenmobilität. Dazu soll ein regionales Mobilitätsportal mit internetbasierter und realer Verknüpfung erarbeitet werden sowie das Angebot an öffentlich zugänglichen Verkehrsmitteln erweitert werden.

Regio-Logistik steht für die nachhaltige Entwicklung der Gütermobilität. Kern ist der Aufbau eines regionalen Warenverteilzentrums zur intelligenten Ver- und Entsorgung von Standorten des Handels und der Industrie.

Regio-Energie bezeichnet den Aufbau einer Web-Plattform, die es ermöglichen soll Energieverbräuche in Gebäuden, Fabrikanlagen, von Straßenbeleuchtungen und im Verkehr sowie Zusammenhänge mit der Energieerzeugung zu erkennen. Die Daten bildeten die Grundlage eines intelligenten Energiemanagements.