Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. November 2013

Karlsruhe im Ersten Weltkrieg

Im nächsten Jahr jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Kriegsbeginn war im Sommer 1914. Auch Karlsruhe war stark betroffen, wie Stadtarchivleiter Dr. Ernst Otto vor kurzem bei der Eröffnung einer Historikerkonferenz darlegte. Die Arbeitstagung des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung befasste sich mit Städten im Ersten Weltkrieg.

Bräunche berichtete seinen Kollegen unter anderem davon, dass Karlsruhe bereits ab 1915 von Luftangriffen betroffen war. Am 15. Juni 1915, zwei Tage vor dem 200. Stadtgeburtstag, starben in Karlsruhe 29 Menschen, 58 wurden verletzt, 111 Gebäude zumeist leicht beschädigt. Der Schaden lag bei 200.000 Mark.

Am 22. Juni 1916 starben 120 Menschen, unter ihnen 71 Kinder. Das Ziel war der Bahnhof, die Piloten hatten aber alte Karten, auf denen der Hauptbahnhof noch an der Kriegsstraße eingezeichnet war. Die Opfer hatten eine Zirkusvorstellung bei der Oberpostdirektion besucht.

Bräunche schilderte aber auch Einzelschicksale, etwa der Familie Biedermann aus der Lammstraße, die im Laufe des Krieges vier Söhne verlor, die getötet wurden oder seither vermisst waren. Martin, Otto, Helmut und Ludwig waren zwischen 19 und 28 Jahre alt. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe