Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. November 2013

Stadtteile beschließen Projekte für Stadtjubiläum 2015

GABEN ZU STADTGEBURTSTAG: Kleine Geschenke gab es bereits 2013, die großen steuern die Stadtteile 2015 mit ihren Projekten bei. Foto: Fränkle

GABEN ZU STADTGEBURTSTAG: Kleine Geschenke gab es bereits 2013, die großen steuern die Stadtteile 2015 mit ihren Projekten bei. Foto: Fränkle

 

Von Rock am Turm bis Daxlandiade / Kreativität vor Ort spiegelt Vielfalt in Karlsruhe wider / Reihe von Workshops vor Ort

Die 27 Stadtteile waren und sind gefragt, mit welchen Beiträgen sie das Stadtjubiläum 2015 mit Leben erfüllen wollen. Workshops vor Ort brachten jetzt Projekte zu Tage, die Kreativität und Vielfalt in der Fächerstadt so richtig widerspiegeln.

Jede Menge Vorschläge zu Geschenken für das große Jubiläum der Gesamtstadt waren nach Mitteilung des Stadtmarketings bereits im Vorfeld aus den einzelnen Stadtteilen gekommen. Die Ideenflut kanalisierten in diesen Tagen bereits in den meisten Quartieren interessierte Bürgerinnen und Bürger in Workshops und verfeinerten sie zu umsetzbaren Projekten.

Die letztliche Entscheidung, mit welchen Gaben die Stadtteile zum Jubiläum kommen, fällte dann gleich im Anschluss der jeweilige Ortschaftsrat oder Bürgerverein. Zur Umsetzung der Projekte steuert die Stadt einen Zuschuss von zwei Euro pro Einwohner des jeweiligen Stadtteils bei. In einigen Quartieren steht die Auswahl der Projekte noch aus.

Bereits entschieden hat sich hingegen Wolfartsweier. Der Stadtteil nimmt am Jubiläum mit einer Menschenkette "Wolfartsweierer umarmen ihren Ort" und einer Ausstellung von Tomi Ungerer in der Katzen-Kita teil. Die Südstadt steuert eine "Fete de la Musique" mit Lichtinstallationen und Kunstprojekten bei, die Südweststadt will gleich fünf Ideen umsetzen, darunter eine "Lese- und Kulturmeile Südwest". Die Innenstadt West bietet Vorträge zur Stadtgeschichte, Rundgänge und einen Schrank mit Lieblingsbüchern, die Altstadt eine Kunstmeile und die Oststadt gleich sechs Aktivitäten, darunter "Klingende Kirchen - Klingende Straßen".

Der Westen Karlsruhes machte sich bei einem gemeinsamen Workshop in der Drais-Realschule Gedanken. Heraus dabei kamen für Grünwinkel eine Krähenskulptur entlang der Pulverhausstraße und für Daxlanden eine Reihe mit Kultur, Sport und Musik unter dem Titel "Daxlandiade". Mühlburg entschied sich bei dem Treffen für fünf Projekte, darunter Stadtteilsprint und eine Märchen-Musical "Freude", die Weststadt will unter ihren sechs Projekten den größten Frankfurter Kranz der Welt backen oder auf dem Haydnplatz ein Klassik-Open-Air veranstalten.

Dies hat Durlach mit seinem "Klassik am Turm" bereits. Und das will der größte Stadtteil zum Jubiläum um ein jünger gestricktes "Rock am Turm" erweitern, darüber hinaus Bauaustellung, Jugendforum, Theater sowie Projekte von Kirchen und Schulen bieten. Und die Waldstadt hat sich Anfang der Woche für vier Vorhaben entschieden, darunter Plakatkunst unter dem Titel "Karlsruhe cool!" oder ein Waldkehrpfad mit Beschreibung heimischer Bäume.

Nach Redaktionsschluss waren am Mittwochabend noch bei einem gemeinsamen Workshop Rüppurr, Oberreut, Beiertheim-Bulach und Weiherfeld-Dammerstock an der Reihe. Am 12. Dezember folgt Stupferich (19 Uhr, Gemeindezentrum). Hagsfeld und Rintheim beenden Anfang nächsten Jahres die Projektfindung der Stadtteile. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe