Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. November 2013

Würdiger Blumenschmuck

EINE VON 21 GOLDMEDAILLEN erhielt der Balkonblumenschmuck in leuchtenden Farben der Familie Gerich aus der Oststadt. Foto: GBA

EINE VON 21 GOLDMEDAILLEN erhielt der Balkonblumenschmuck in leuchtenden Farben der Familie Gerich aus der Oststadt. Foto: GBA

 

OB Dr. Mentrup ehrte am Samstag, 23. November, zahlreiche Hobbygärtner

Zum 64. Mal in ununterbrochener Folge hat die Stadt Karlsruhe Mieter, Hausbesitzer und Firmeninhaber dazu aufgefordert, ihre Fassaden und Vorgärten mit buntem Blumenflor phantasievoll zu schmücken.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr 3.598 Immobilien an dem Wettbewerb teilgenommen. Auch in diesem Jahr haben die Gartencenter Mauk und Heckert in Eggenstein mit ihrem Sponsoring dazu beigetragen, dass der wohl größte deutsche Blumenschmuckwettbewerb erneut ausgetragen werden konnte. Dafür bedankte sich OB Dr. Frank Mentrup am vorigen Samstag, 23. November, ausdrücklich, als er zusammen mit dem Gartenbauamt die Siegerinnen und Sieger ehrte.

Für 21 Blumenschmucke gab es Goldmedaillen, 28 haben sich Silber verdient und 34 Bronze. Dazu kamen 396 erste, 611 zweite und 1.062 dritte Preise. Fast 60 Prozent der Teilnehmer in allen Stadtteilen waren damit preiswürdig.

Dabei kam es der Jury, die im Sommer die Stadt bereiste, nicht nur auf Üppigkeit an. Selbst ein originell bepflanzter Fenstersims konnte durchaus mit einem Preis ausgezeichnet werden. Denn auch ein solcher kann Mentrups Wunsch erfüllen, positiv auf das Mikroklima der Stadt einzuwirken, Energie zu sparen und so zu einer humaneren Umgebung beizutragen.

"Karlsruhe ist eine grüne Stadt", stellte Mentrup fest und lobte die Teilnehmer dafür, dass sie einen großen Anteil an diesem Grün haben. Die Schmückenden erledigten dieses zunächst zwar für sich selbst. Aber schließlich profitierten alle davon. Er versprach, dass der Wettbewerb auch im kommenden Jahr ausgetragen werde. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe