Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Dezember 2013

Gibt es auch eine Karlsruhe IV?

ENGE BEZIEHUNGEN pflegen die Stadt und die Fregatte Karlsruhe. OB Mentrup empfing Besatzungsmitglieder und Gäste im Rathaus. Foto: Fränkle

ENGE BEZIEHUNGEN pflegen die Stadt und die Fregatte Karlsruhe. OB Mentrup empfing Besatzungsmitglieder und Gäste im Rathaus. Foto: Fränkle

 

Mitglieder der Fregatten-Besatzung auf Christkindlesmarkt / Empfang bei OB Mentrup

Wird es nach Außerdienststellung der Fregatte Karlsruhe doch wieder ein Patenschiff der Stadt Karlsruhe bei der Deutschen Marine geben?

Der neue Kommandant Christian Clausing hat bei seinem Antrittsbesuch vorige Woche OB Dr. Frank Mentrup geraten, der neuen Bundesregierung und dem Inspekteur der Marine in einem Brief die Qualität der Patenschaft zu schildern und um ein neues Patenschiff zu bitten. Clausing sieht Chancen, dass es eine "Karlsruhe IV" geben könnte. Der Kommandant hat 13 Soldatinnen und Soldaten begeleitet, die während drei Tagen im Partnerschaftshäuschen auf dem Christkindlesmarkt Souvenirs von der Fregatte verkauft haben.

Da er aber aus dienstlichen Gründen nur kurz in Karlsruhe sein konnte, hat Clausing seinen Antrittsbesuch bei OB Dr. Mentrup vorgezogen. Er war auch bereits einen Tag vor der Weihnachtsfeier im Kinder- und Jugendhilfezentrum der Heimstiftung, um die Tagesgruppe Galileo offiziell zu einer Ferienfreizeit nach Wilhelmshaven einzuladen. Heimleiterin Eva Rühle bedankte sich dafür, weil sie weiß, dass dies ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder ist, wie auch Ehemalige immer wieder berichten.

Nach Clausings Abreise hat der - ebenfalls neue - Erste Offizier, Korvettenkapitän Thorsten Schäfer, die Delegation beim offiziellen OB-Empfang geleitet. Dr. Frank Mentrup zeigte sich beeindruckt von der Patenschaft und ihren langen Traditionen wie dem Christkindlesmarkt-Stand, den Ski- und Tennisfreizeiten des Polizeisportvereins oder der Weihnachtsbäckerei prominenter Karlsruherinnen. Unter Leitung von Gaby Fenrich entstand immerhin ein Zentner "Bredle", auf die sich die Besatzungsmitglieder stets sehr freuen.

Und OB Dr. Mentrup zeigte sich höchst erfreut von der Patenschaft des Schiffs mit dem "Sybelheim". Er weiß, wie Heimleiterin Rühle von ehemaligen Bewohnern, die längst anderswo sind, für die aber der Besuch in Wilhelmshaven bis heute prägende Eindrücke hinterlassen hat. Mentrup bedankte sich ausdrücklich für diese guten und engen Beziehungen.

"I-O" Schäfer ist erst seit drei Monaten auf der "Karlsruhe". Er hatte aber in 16 Jahren Dienst in der Marine stets den Wunsch, auf dieses Schiff zu kommen. Weil die Beziehungen zwischen der Fregatte und ihrem zweiten Heimathafen weitab von der Küste in der gesamten Deutschen Marine eine legendären Ruf genießen.

Sollte es ab etwa 2017 keine Marineschiff "Karlsruhe" mehr geben, dann "müssen wir uns was anderes einfallen lassen", ist Mentrup vom Weiterbestand dieser Patenschaft überzeugt, in welcher Form auch immer. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe