Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. April 2014

Klimakampagne: Lettern stehen für Klimatage

FÜNF BUCHSTABEN FÜR EIN ZIEL: Das Klima soll ohne Verlust von Lebensqualität geschützt werden. Die das Wort „Klima“ bildenden Buchstaben stehen für fünf Karlsruher Klimaaktionen. Foto: Fränkle

FÜNF BUCHSTABEN FÜR EIN ZIEL: Das Klima soll ohne Verlust von Lebensqualität geschützt werden. Die das Wort „Klima“ bildenden Buchstaben stehen für fünf Karlsruher Klimaaktionen. Foto: Fränkle

 

Fünf verschiedene Aktionen

K-L-I-M-A. Fünf tischgroße hölzerne Buchstaben stehen für Aktionen und Aktionstag zur Karlsruher Klimaschutzkampagne. Bürgermeister Klaus Stapf nahm sie am Dienstag von den Hagsfelder Werkstätten entgegen und gab sie ans federführende Umweltamt weiter.

Auch wenn es der letzte Buchstabe des Wortes Klima ist, steht das A für den ersten noch kommenden Tag. A wie Klimaschutz im Alltag steht am Samstag, 10. Mai, auf dem Programm. Fünf Geschäfte auf der Kaiserstraße informieren über klimagerechte Produkte. Die Haupteinkaufsstraße wird dadurch zur „Klimameile“ und vor jedem der fünf Läden steht ein großes A.

Das K steht für den Konsumtag, der am 20. September die Klimaschutzkampagne abschließt. Die K stehen dann auf der Erbprinzenstraße zwischen Ritter- und Lammstraße. Eine „Klimatafel“ lädt dazu ein, fair gehandelte und klimafreundlich erzeugte Produkte zu konsumieren. Ausprobieren, lernen und informieren ist rund um die Klimatafel auf Bio-Inseln möglich.

Davor steht am 12. Juli das M für den Mobilitätstag. Von 10 Uhr bis 16 Uhr stehen die Zeichen auf dem Stephanplatz auf klimafreundlichen Transport. Dies bedeutet, möglichst viel mit dem Fahrrad zu transportieren, auch mit den noch weitgehend unbekannten Last- oder Cargoträdern, auch mit Elektroantrieb.

Der Lerntag (L) war und ist eine ganze Aktionsrunde, die schon seit Februar läuft. Schülerinnen und Schüler setzen sich auf kreative Weise mit Fragen wie etwa „Berufsbilder im Klimaschutz“ auseinander. Den Abschluss dieser Klimarunde bildet der Ideentag (I) im Juni - das Datum steht noch nicht fest. In der Hochschule für Gestaltung und im ZKM können zündende Klimaschutz-Ideen entwickelt werden. Zur Aufführung kommt neben anderem der während „L“ entstandene Karlsruher Klimabeat.

Bürgermeister Klaus Stapf betonte bei der Übernahme der Buchstaben die Alltagsnähe der Klimaschutzkampagne. Stapf: „Wir alle können ohne Verlust an Lebensqualität zum Klimaschutz beitragen“. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe