Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. April 2014

Kommunal- und Europawahl: Post vom Wahlamt

WAHLZEIT: Am Sonntag, 25. Mai, sind Europa- und Kommunalwahl.  Archivfoto: Fränkle

WAHLZEIT: Am Sonntag, 25. Mai, sind Europa- und Kommunalwahl. Archivfoto: Fränkle

 

Nach Ostern gehen Wahlbenachrichtigungen ins Haus

Die Wahlen zum Europäischen Parlament sowie zum Gemeinderat und den Ortschaftsräten am 25. Mai rücken näher. Die organisatorischen Vorbereitungen dazu sind beim städtischen Wahlamt in vollem Gange. Im nächsten Schritt steht in der Woche nach Ostern der Versand der Wahlbenachrichtigungen auf dem Programm. Die erhalten die knapp 230.000 Wahlberechtigten der Fächerstadt zwischen Mittwoch, 23., und Samstag, 26. April, zusammen mit Informationen für den Wahlgang ins Haus.

Erstmals sind auch 4.500 Karlsruherinnen und Karlsruher im Alter von 16 und 17 Jahren zur Stimmabgabe bei der Kommunalwahl aufgerufen. Für die Teilnahme an der Europawahl gilt jedoch weiterhin das Mindestalter von 18 Jahren.

Wie das Wahlamt weiter mitteilt, enthält die Benachrichtigung neben der Angabe, für welche Wahl die Wahlberechtigung besteht, Wahlbezirks- und Wählernummer, Anschrift des Wahlraumes sowie Angaben zur Barrierefreiheit und Hinweise, wie Briefwahlunterlagen beantragt werden können. Wer bis zum 26. April keine Benachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich ab Montag, 28. April, mit dem Wahlamt unter der telefonischen Wahl-Hotline 133-1250 oder per Fax unter 133-1259 in Verbindung setzen.

Für Wähler, die persönlich Briefwahlunterlagen beantragen und abholen oder gleich an Ort und Stelle ihre Stimme per Briefwahl abgeben wollen, öffnet das Briefwahlbüro am Montag, 28. April, seine Pforten. Ab dann hat die Anlaufstelle im Ständehaus in der Ständehausstraße 2  bis 22. Mai jeweils montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr geöffnet, am Freitag, 23. Mai, bis 18 Uhr. Briefwahlanträge nehmen auch die Bürgerbüros Kaiserallee 8, Mitte und Süd sowie das Stadtamt Durlach und die Ortsverwaltungen  entgegen. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe