Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. April 2014

Verkehr: Dynamische Informationstafel auf der Südtangente

ECHTZEIT-INFO: Per Knopfdruck ging das Verkehrsinformationssystem auf der Südtangente - zunächst als Probelauf - jetzt in Betrieb. Foto: Fränkle

ECHTZEIT-INFO: Per Knopfdruck ging das Verkehrsinformationssystem auf der Südtangente - zunächst als Probelauf - jetzt in Betrieb. Foto: Fränkle

 

Gute Datenlage zur Straßenverkehrslage für intelligente Mobilitätskonzepte nutzen / Das Optimum herausholen

„Das ist ein weiterer Schritt, um aus dem bestehenden Verkehrsnetz das Optimum herauszuholen“, freute sich OB Dr. Frank Mentrup über die Inbetriebnahme der Dynamischen Verkehrsinformationstafeln (DIT) auf der Südtangente.

Es gehe um intelligente Mobilitätskonzepte, die neben Hardware, also Straßen, auch auf Software setzen, um den Verkehr zu steuern, betonte der OB am Montag beim Vor-Ort-Termin. Die drei DIT-Tafeln (die dritte wird am 23. April aufgestellt) helfen, sich Verkehrsverhältnissen besser anzupassen. Rund 800.000 Euro hat DIT gekostet. Bei einem Landeszuschuss über rund 350.000 Euro, woran man erkenne, merkte Mentrup an, dass das System auch für den überregionalen Verkehrsfluss von Bedeutung ist.

Einen Mehrwert generieren die Infotafeln durch Echtzeitübertragung. Verkehrsinformationsportal und DIT nutzen dabei die sehr gute Datenlage zur Straßenverkehrslage, die die Stadt in den letzten Jahren über geförderte Landes- und Bundesprojekte aufbauen konnte. Kooperationsverträge zum dynamischen Datenaustausch mit den Ländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz runden die vorhandene Sensorik ab.

DIT wurde seit 2011 vom städtischen Tiefbauamt in Kooperation mit SSP Consult,  Siemens und Grimm Verkehrstelematik entwickelt. Über Detektoren auf der Südtangente werden automatisch Informationen zu Staus generiert. Zudem werden vom Tiefbauamt (TBA) zwischen 8 und 16 Uhr Behinderungen eingepflegt, etwa die nach einem Unfall. Technisch seien weitere Ausbauschritte möglich, erläuterte TBA-Gerhard Schönbeck. Auch Vorab-Hinweise auf Baustellen - wie aktuell auf die Südtangenten-Baustelle ab Ostern - oder auf Großveranstaltungen sind zu lesen.

Auch den Zubringer aus Ettlingen Richtung Brauerstraße konnte sich OB Mentrup in weiteren Schritten als Standort für das Informationssystem vorstellen. Und: „Hinweise, wo ich am günstigsten fahren kann, wären für mich ein Ziel für weitere Entwicklungen“, so Mentrup. Ergänzt durch eine Verkehrs App, die verschiedene Verkehrsarten berücksichtigt und Verknüpfungen anzeigt. Diese hat die Stadt schon im Köcher. Voraussichtlich bis Mitte des Jahres soll die erste Entwicklungsstufe abgeschlossen sein. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe