Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Helmaktion: Tu’s aus Liebe

ACHTE AUF DICH, TRAG HELM: Die Verschenk-Aktion soll motivieren, beim Radfahren den Kopfschutz nicht zu vergessen. Foto: Fränkle

ACHTE AUF DICH, TRAG HELM: Die Verschenk-Aktion soll motivieren, beim Radfahren den Kopfschutz nicht zu vergessen. Foto: Fränkle

 

Obert appellierte mit Radhelm-Geschenk für Eigenschutz

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul? Nun, die neu-behelmten Radler schauten uneingeschränkt erfreut, als sie letzte Woche mit ihrem Drahtesel am Friedrichsplatz von Bürgermeister Michael Obert und Lisa Schlegel gestoppt wurden.

Ohne Helm, und damit ohne Eigenschutz waren sie unterwegs. Bis dahin.  Denn Obert und Schauspielerin Schlegel schenkten ihnen eine Umarmung - und einen Helm. Als netten Fingerzeig, den Kopf beim Radfahren zu schützen. „Tu´s aus Liebe!“ ist das Motto der neuen Radverkehrssicherheitskampagne. „Dabei soll die Sicherheit im Radverkehr ohne erhobenen Zeigefinger gefördert werden“, erläuterte Obert beim ersten Helmaktionstag, dem noch weitere folgen werden. „Ich hatte bislang keinen Helm“, bekannte Thomas Trapp, der als erster mit dem Hinweis „Stopp! Ihnen fehlt etwas“ angehalten wurde. „Denken Sie daran, ihn künftig häufig zu nutzen“, bat Obert. Er appellierte dabei an die Eigenverantwortung, denn Helmtragen sei keine Pflicht, „aber für die Sicherheit wichtig“. 

Ziel der Stadt Karlsruhe ist es, die Zahl mit schwer verletzten Radfahrenden um 25 Prozent zu senken. Im Bereich der Unfallprävention soll daher für den Schulterblick und im Bereich der Bekämpfung der Unfallschwere für das Tragen von Fahrradhelmen geworben werden. „Tu´s aus Liebe!“ ist die Fortsetzung der Radförderkampagne „Kopf an: Motor aus.“, die die Stadt seit über fünf Jahren durchführt. Mit dem neuen Motto sollen auch Themen der Radverkehrssicherheit transportiert werden. Radfahren kann man „aus Liebe“ zu seiner Gesundheit, zur Natur; einen Fahrradhelm tragen und beim Abbiegen den Schulterblick tätigen kann man auch „aus Liebe“ zu sich, seiner Familie und seiner Gesundheit.

Für die Kampagne hat die Firma ABUS über 200 Aktionshelme in verschiedenen Größen und Farben gesponsert. Die Menschen, die einen Helm geschenkt bekamen, können – so sie zugestimmt hatten – ihre Umarmungsszene auf den Internetseiten von www.kopf-an.de sowie unter www.karlsruhe.de/radverkehr sehen. Auch ein Videoclip wurde für  youtube gedreht:  www.youtube.com/watch?v=zDmlBUyeR_I.  -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe