Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. Dezember 2014

Naturkundemuseum: Geschenk zum Stadtgeburtstag

VEREINBARUNG UNTERZEICHNET: Rotarier Klaus R. Müller und Mathias Krahnert sowie Museumsdirektor Lenz (von rechts).

VEREINBARUNG UNTERZEICHNET: Rotarier Klaus R. Müller und Mathias Krahnert sowie Museumsdirektor Lenz (von rechts).

 

Rotarier spenden Naturmuseum 100.000 Euro für Pädagogik

„Die Museumspädagogik wird aus dem Hinterzimmer geholt“, freute sich OB Dr. Frank Mentrup über eine Spendenvereinbarung, die die Karlsruher Rotarier und der Direktor des Naturkundemuseums, Prof. Dr. Norbert Lenz, am Dienstag, 9. Dezember, unterzeichneten.

Zum zweiten Mal in den letzten Jahren haben sich alle fünf Karlsruher Rotary-Clubs zu einer gemeinsamen Jahresspende zusammengetan. Sie ermöglichen damit dem Naturkundemuseum im kommenden Jahr, für seine Museumspädagogik innovative Räumlichkeiten am Übergang zum neu entstehenden Westflügel zu bauen und einzurichten. Die Clubs geben dafür immerhin 100.000 Euro.

In einen ehemaligen Veranstaltungssaal von 200 Quadratmetern Größe werden zwei ellipsenförmige, transparente Raumteiler unterschiedlicher Größe eingebaut. So entstehen zwei Räume für die zahlreichen Kurse und anderen Angebote der Museumspädagogik. Die Besucherinnen und Besucher des Museums, die diese Möglichkeiten nicht nutzen wollen, haben gleichwohl Gelegenheit zu beobachten, was die Kinder, Jugendlichen und auch Erwachsenen machen, denen sich die Angebote widmen. Oder in einem Cafeteria-Bereich etwas zu sich zu nehmen. „Das ist durchaus ein Experiment“, räumt Lenz ein. Manch ein Kursteilnehmer könnte sich durch das Publikum gestört fühlen. Doch die Museumspädagogik wolle sich nicht vor den Besuchern verstecken.

Auch wenn das Museum eine Landes- und keine städtische Einrichtung ist, bedankte sich Mentrup herzlich für „dieses großartige Geschenk an die Stadt zum Stadtgeburtstag.“ Bei den neuen Möglichkeiten wollte der OB, der sich als Aquarien- und Terrarienfan zu erkennen gab, gerne noch einmal Kind sein. Mathias Krahnert vom Rotary-Club Karlsruhe-Fächerstadt ergänzt, der neue Raum biete den Kindern Gelegenheit zur Begegnung mit der Natur. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe