Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Februar 2015

Kultur: Kultur kompakt

ZUM EINSCHLAFEN sind Pigor und Eichhorn nicht.  Foto: pr

ZUM EINSCHLAFEN sind Pigor und Eichhorn nicht. Foto: pr

 

Kulturelles in Kürze

Bei der Happy Friday-Führung des Badischen Landesmuseums geht es heute um 16 Uhr um die Stadtplanung unter Markgraf Karl Wilhelm. Außerdem findet die letzte Tulpenzwiebel-Aktion statt. Von 14 bis 18 Uhr kann man sich einen der Frühlingsboten im Schloss abholen.

Weinseliges Kabarett: Wie guter Wein ist auch das Pfälzer Kabarett-Duo „Spitz & Stumpf“  in 20 Jahren gereift. Bei ihrem Gastspiel „Die äänzich Artige!“ am Samstag, 21. Februar, um 20.30 Uhr im Sandkorn-Studiotheater berichten sie von Abenteuern auf dem virtuellen Weingut und Alltagstücken.

„Als Neil noch young war“ nennen Sean Treacy, seine Band und Gäste ihren Tribute-Abend an den „Bob Dylan der 70er“ am morgigen Samstag, 21. Februar, um 20.30 Uhr im Jubez am Kronenplatz.  

Pigor singt und Benedict Eichhorn muss begleiten. Die Rollenverteilung ist auch beim achten Programm der beiden am Samstag, 21. Februar, um 20 Uhr im Tollhaus klar. Und der Hickhack zwischen dem Wutsänger und seinem Pianisten geht amüsant wie immer weiter. Celina Botic ist Optimistin. Und wenn die Bitternisse der Welt überhand nehmen, retten sie Humor, Wortspiele und Sarkasmus. Während ihrer Solotour macht die Backgroundsängerin bei Peter Fox, Udo Lindenberg und Farin Urlaub am Mittwoch, 25. Februar, um 20.30 Uhr im Kohi Station.

Vom steinigen Weg der Selbstfindung ihrer jugendlichen Protagonistin „April“ erzählt Angelika Klüssendorf in ihrem jüngsten Roman. Am Donnerstag, 26. Februar, um 20 Uhr liest die Hermann-Hesse-Preisträgerin bei der Literarischen Gesellschaft im Prinz-Max-Palais.

Auf Entdeckungsreise nach Rom gehen am Freitag, 27. Februar, um 18 Uhr die Harfenistin Anette Hornsteiner und der Tenor Andreas Pehl. Mit Stücken von Frescobaldi, Puccini, Händel und Mozart bis hin zu Rota durchstreifen sie bei ihrem Konzert im Stephansaal 400 Jahre Musikgeschichte.

In „The Infinity Engine“ setzt sich die Künstlerin Lynn Hershman Leeson mit dem Einfluss der Gentechnologie auseinander. Ein Vortragsabend im ZKM am Freitag, 27. Februar, um 18 Uhr beleuchtet das Thema aus verschiedenen Perspektiven. Der Eintritt ist frei. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe