Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. März 2015

Kultur: Kultur kompakt

GRUSELGESCHICHTE: Martin Suters „Der Teufel von Mailand“ bringt das Sandkorn-Theater als Uraufführung auf die Bühne. Foto:pr

GRUSELGESCHICHTE: Martin Suters „Der Teufel von Mailand“ bringt das Sandkorn-Theater als Uraufführung auf die Bühne. Foto:pr

 

Kulturelles in Kürze

In ihrem neuen Buch propagiert Dr. Lale Akgün den „Aufstand der Kopftuchmädchen“ und fordert einen neuen Islam, der die westlichen Werte anerkennt. Heute um 19 Uhr liest die Autorin und Politikerin im IBZ (Kaiserallee 12d).

Der Mörder wird in geheimer Wahl bestimmt. Wo es das gibt? Beim ImproKrimi des Freiburger Theaters L.U.S.T., der sich nach den Vorgaben des Publikums richtet. Wer sich darauf einlassen möchte, ist am Samstag, 7. März, um 20 Uhr beim Gastspiel der Truppe im Jakobus-Theater in der Fabrik richtig.

Als genialer Strauß-Imitator ist der Münchner Kabarettist Helmut Schleich dem Publikum ans Herz gewachsen. In seinem sechsten Soloprogramm „Ehrlich“ lädt er am Samstag, 7. März, um 19.30 Uhr im Tollhaus zu abenteuerlichen Reisen in die Tiefen deutscher Befindlich-keit und Absurditäten des Alltags.

In der Reihe Karlsruher Meisterkonzerte schlägt der Pianist Kai Schumacher den musikalischen Bogen von Mozart, über Mendelssohn Bartholdy, Gershwin und amerikanische Gegenwarts-Komponisten bis Nirvana. Zu hören ist das „Crossover“-Repertoire am Donnerstag, 12. März, um 19.30 Uhr im Konzerthaus.

Neurosen und andere Blumen überreicht „der marketingunverdorbene Rohdiamant der Kleinkunstszene“ Eva Eiselt am Donnerstag, 12. März, um 19.30 Uhr in der Dur-lacher Orgelfabrik.

Zwischen Krimi und Mystery-Thriller bewegt sich Martin Suters „Der Teufel von Mailand“. Erik Rastetter bringt den Stoff jetzt mit Susanne Buchenberger auf die Bühne des Sandkorn-Theaters. Premiere ist am Donnerstag, 12. März, um 20.15 Uhr.

Der Pianist Jacob Karlzon schert sich nicht darum, welchem Genre man seine Musik zuordnet. Er schöpft aus dem Besten zweier Welten – der Offenheit des Jazz und der Eingängigkeit des Pop. Mit seinem Album „Shine“ ist er am Donnerstag, 12. März, um 20.30 Uhr im Tempel zu hören.

Die Marottinale feiert ihren zehnten Geburtstag und veranstaltet ein kleines Festival. Eröffnung ist am Donnerstag, 12. März, um 20 Uhr im Tollhaus mit der „Zauberflöte“ vom Theater Thalias Kompagnons. Die Produktion wird mit eigenem Orchester und dem Countertenor Daniel Gloger gespielt. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe