Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. März 2015

Kultur: „Festliche Kunst“ zum Stadtgeburtstag

PRÄMIERUNG: OB Mentrup mit Preisträger Jochen Schambeck, den Nächstplazierten, Michael Huber und  Pia Müller-Tamm (v. l.). Foto: Knopf

PRÄMIERUNG: OB Mentrup mit Preisträger Jochen Schambeck, den Nächstplazierten, Michael Huber und Pia Müller-Tamm (v. l.). Foto: Knopf

 

In eine große Kunstausstellung verwandelte sich am vergangenen Freitag die Schalterhalle der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen am Europaplatz. Der 38. Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse stand unter dem Motto „Festliche Kunst“ und dockte damit an den Karlsruher Stadtgeburtstag an. Insgesamt hatten 423 Künstler ihre Werke eingereicht. 68 davon schafften es in die Ausstellung (bis 1. April).

Den ersten Preis (mit 5.000 Euro dotiert) erhielt Jochen Schambeck für sein Bild „Lay Out“. Schambeck studierte an der Kunst-Akademie in Karlsruhe und lebt nach wie vor in der Fächerstadt. Der zweite Platz (3.000 Euro) ging an Gabi Streile  für ihr Bild „Festtagstulpen“. Sie studierte ebenfalls an der Kunst-Akademie und lebt im Schwarzwald. Den dritten Preis erhielt Birgit Dehn für ihr Werk „Hommage“. Sie studierte an der Kunstakademie in Nürtingen und lebt als Künstlerin in Tübingen.

Sehr erfreut über die große Resonanz war Sparkassen-Direktor Michael Huber. Schließlich wurden 120 Kunstwerke mehr eingereicht als im Jahr zuvor. Bei der Auswahl durch die Jury zitierte er den französischen Maler Delacroix. „Die erste Tugend eines Bildes ist es, ein Fest für das Auge zu sein.“ Er freue sich zudem darüber, dass der Kunstpreis seit 1975 ein wichtiger Teil der Karlsruher Kultur sei.

OB Frank Mentrup, der die Siegerehrung vornahm, sprach von einer glücklichen Fügung, dass alle drei prämierten Kunstwerke Blumenmotive hätten. Dies passe hervorragend zum Stadtgeburtstag und der Vorliebe des Stadtgründers für Tulpen. Der Preis habe „eine hohe Ausstrahlung über Karlsruhe hinaus“, betonte Mentrup. In Werke und kunsthistorischen Kontext führte Pia Müller-Tamm, Direktorin der Kunsthalle Karlsruhe, ein, ehe die äste der Vernissage die beeindruckende Vielfalt der Werke näher unter die Lupe nahmen. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe