Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. Mai 2015

300. Stadtgeburtstag: Weltrekordversuch geglückt

JUBEL IM RHEINSTRANDBAD: Der Weltrekord im Papierbootfalten glückte dem 40 Mitglieder starken Team des Kanukreises. Jetzt hoffen die Papierfalter auf den Eintrag ins offizielle Guiness-Buch. Foto Deck/KA300

JUBEL IM RHEINSTRANDBAD: Der Weltrekord im Papierbootfalten glückte dem 40 Mitglieder starken Team des Kanukreises. Jetzt hoffen die Papierfalter auf den Eintrag ins offizielle Guiness-Buch. Foto Deck/KA300

 

Karlsruher falteten das längste Papierboot der Welt

Um 14 Uhr startete OB Dr. Frank Mentrup im Rheinstrandbad den Countdown. Und nach etwas mehr als drei Stunden hatten es die insgesamt 40 Teammitglieder am vergangenen Samstag (9. Mai) kurz nach 17 Uhr geschafft und ein gigantisches Papierboot gefaltet.

Nach der offiziellen Vermessung des Guinness-Weltrekordversuches konnte der Stellvertretende Vorsitzende des Kanu-Kreises Karlsruhe, Dieter König, verkündigen: Das Papierboot hat eine Länge von 13,93 Metern. Das ist Weltrekordlänge!

Der Weltrekordversuch fand unter erschwerten Bedingungen statt. Starke Windböen bliesen immer wieder das 300 Quadratmeter große Blatt Papier in die Luft, sodass das Team neben dem komplizierten Faltvorgang auch alle Hände voll damit zu tun hatten, dieses zu sichern und am Boden zu halten. Glücklicherweise blieben die angekündigten Regenschauer aus und zum Weltrekordversuch kam dann auch die Sonne zum Vorschein.

Die fleißigen Sportler des Kanukreises Karlsruhe schwitzten so an diesem historischen Mai-Tag nicht nur aufgrund der warmen Außentemperatur. Für die rekordverdächtige Faltaktion benötigen die 40 Frauen, Männer und Kinder alle Körperkraft und Anstrengung, um das gigantische Papierblatt ins längste Boot der Welt umzuwandeln. Als nautisches Ziel hatten sie die Wassersportlänge eine Rekordlänge von bis zu 14 Metern angepeilt, die sie dann auch knapp erreichten.

Am Ende konnten sie sich unter dem tosenden Beifall der über 1.200 anwesenden Menschen jubelnd in die Arme fallen, denn der Faltversuch war geglückt und majestätisch ragte das gewaltige Papierboot in die Höhe. Rhythmisch begleitet wurde das Team vom Schlagzeugensemble der Hochschule für Musik unter Leitung von Prof. Isao Nakamura. Optisch und akustisch leiteten die Musiker den „Daxlandiade: Wassersporttag“ ein, in dem sie auf einem Kanadier-Boot eigene Percussion-Improvisationen eintrommelten.

Der Guinness-Weltrekordversuch wurde mit Video dokumentiert und dieses wird zusammen mit den gemessenen Daten nun nach London übermittelt, wo schon bald offiziell bestätigt werden soll, ob der Versuch dann auch einen offiziellen Eintrag ins Guinness-Buch der Weltrekorde erhält. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe