Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. Mai 2015

Kultur: Kulturelles Fettpolster zulegen

 

Kreativszene Alter Schlachthof präsentiert am Wochenende „Schwein gehabt“

Zu Karlsruhes 300. Stadtgeburtstag darf es von allem ruhig ein bisschen mehr sein. Auch von „Schwein gehabt“, der Leistungsschau des Kreativparks Alter Schlachthof. Sie erstreckt sich dieses Mal über eine lange Nacht und einen langen Tag.

Der Verein „Ausgeschlachtet“ serviert mit städtischer Unterstützung auch bei der dritten Ausgabe des Festivals die ganze Bandbreite künstlerischen Schaffens - und das so richtig fett. Am Samstag, 16. Mai, von 18 bis 3 Uhr und am Sonntag, 17. Mai, von 10 bis 18 Uhr tut sich an fast allen Ecken und Enden des weitläufigen Geländes etwas. Bei rund 90 Konzerten, Ausstellungen, Kunstprojekten und Vorführungen kann man sich in kürzester Zeit ein kulturelles Fettpolster zulegen - und das ist ausnahmsweise sehr gesund.

Minigolf ist ja eigentlich eher etwas für Nostalgiker. Die moderne Variante des Spiels gestalten Designer und Architekten auf dem Brachgelände bei Perfekt Futur. Wer will, kann aber auch extravagante Mode auf dem Laufsteg bewundern, einen großen Auftritt mit Live-Band hinlegen, bei einer Séance Geister beschwören oder sich über Smart-Phone-Programme und 3D-Drucker informieren.

Ob Filmschaffende, Klavierbauer, Kaffeerösterei oder Kinderbuchillustration - sämtliche Nutzerinnen und Nutzer zeigen, warum sie sich auf einem Kreativpark eingemietet haben. Am Samstagabend setzen die 14 Gewinner eines Lichtkunstwettbewerbs das Areal in Szene. Live-Acts gibt es nicht nur auf den Open-Air-Bühnen, sondern auch im Substage mit den deutschen Postrockern von Long-Distance Calling und im Tollhaus mit der arabischen Sängerin Yasmine Hamdan oder den Cuban Tapes des Bahama Soul Club.

Zu den internationalen Gästen zählen auch das spanische Straßentheater Compania La Tal, das mit seinem mobilen Varieté „The Incredible Box“ zwei Vorstellungen gibt. Am Sonntag geht das Frühstück an einer langen weißen Tafel über in ein Straßentheaterspektakel. Es gibt Jazz für Kids, Trommeln mit Pedro Weiss und einen Flohmarkt. Und hungrig muss während des Wochenendes niemand nachhause gehen. Auch für kulinarische Genüsse ist gesorgt.

Buttons für den Veranstaltungsreigen zu acht Euro gibt es im Vorverkauf und auf dem Gelände. Der Anstecker in Schweinchenform versteht sich als schmückender Solidaritätsbeitrag und gewährt, so es noch Platz gibt, den Zugang zu den Konzerten und Aufführungen in den Sälen. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe