Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Juni 2015

Ausstellung: Lebenselement Wasser

 

Kunst im Museum beim Wasserwerk Durlacher Wald

"Die Bilder von Christa Kress sollten in der Städtischen Galerie gesammelt werden", empfiehlt Peter Weiland. Weiland hat vor kurzem in die Ausstellung "Wasser - Lebenselement" von Christa Kress und Dietmar Zankel eingeführt, die derzeit im Wasser- und Brunnenmuseum im Wasserwerk Durlacher Wald zu sehen ist.

Christa Kress, die über ihre Tante Clara Kress zur Malerei gekommen ist, malt große, bunte Bilder, die wie moderne Kirchenfenster anmuten. Die bevorzugte Farbe ist blau - blau, wie das Wasser. Dagegen eher kleinformatig sind die Zeichnungen von Dietmar Zankel. Sie befinden sich fast immer auf Zetteln, die aus einem Notiz-Block im Format DIN A 5 stammen. Diesen Block hat er immer bei sich und sein Ziel ist, jeden Tag eine Zeichnung zu fertigen. Peter Weiland bezeichnete Dietmar Zankel als "Meister des kleinen Formats".

Die großen Kress- und die kleinen Zankel-Formate hängen sich in der Ausstellung auf Stellwänden gegenüber, befassen sich aber stets mit dem Thema der von der Europäischen Brunnengesellschaft initiierten Ausstellung. Bereits zum neunten Mal und zum vierten Mal im ehemaligen Wasserwerk an der Südtangente veranstalten die Stadtwerke zusammen mit der Brunnengesellschaft eine Ausstellung, die sich immer des Themas Wasser unter verschiedensten kulturellen Aspekten gewidmet haben.
Dies berichteten der Leiter der Wasserversorgung, Prof. Matthais Maier, und sein Vorgänger und Ehrenpräsident der Brunnengesellschaft, Prof. Dietrich Maier.

Die Erlöse aus den Verkäufen der beiden Ausstellungskataloge gehen zur Hälfte an die Europäische Brunnengesellschaft, die damit die Produktion von Chlorsticks finanziert. Sie sollen im Katastrophenfall helfen, das Lebenselement Wasser nutzbar zu halten. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe