Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. Juli 2015

Zoologischer Stadtgarten: Donna - die Neue bei den Seelöwen

KÖRPERKONTAKT: Donna weicht ihrer Mutter nicht von der Seite. Zusammen mit Olivia lernte die Seelöwin das Außengehege kennen. Foto: Fränkle

KÖRPERKONTAKT: Donna weicht ihrer Mutter nicht von der Seite. Zusammen mit Olivia lernte die Seelöwin das Außengehege kennen. Foto: Fränkle

 

Zwei Wochen altes Jungtier von Olivia erstmals auf der Außenanlage zu sehen

Kalifornische Seelöwen leben in Kolonien. Man „redet“ miteinander. So auch am Dienstag, als sich für Seelöwin Olivia und Donna, ihrem zwei Wochen alten Nachwuchs, erstmals im Zoologischen Stadtgarten der Schieber zum Außengehege öffnete - und damit auch zu Chica, Iris und Ilana, den anderen Weibchen von Stevies Harem.

Olivia drängt nach draußen, lockt - doch Donna zögerte. Eine kurze Begrüßung per Nasenstümper zwischen Donna und Chica, dann eilt die fürsorgliche Mutter zurück. Zeigt den Weg, ruft Donna mit der für Menschenohren heißer klingenden Stimme.

Wo bleibt sie denn? Chica kann es nicht erwarten, schiebt sich ins Innengehege zu Donna. Mittlerweile hoffen Mädchen und Jungen einer Kindergartengruppe mit großen Augen darauf, dass die Kleine ins Helle watschelt. Zehn Minuten später: Das stetige Locken von Olivia hatte Erfolg. Donna ist draußen und  „klebt“ auf der Hinterflosse ihrer Mutter.

So in Sicherheit, blubbert sie am Ufer mit der Schnauze im Wasser. Stevie meldet sich mit lautem Brüllen aus der Innenanlage. Auch Cleo, die einjährige Tochter von Olivia, ist zu hören. „Wir mussten sie von ihr trennen, denn obwohl sie  - wie üblich - mit neun, zehn Monaten ‚futterfest’ gemacht wurde, also lernte, Fisch von den Tierpflegern zu nehmen, fing sie bei der hochschwangeren Olivia wieder an, Milch zu trinken“, erzählt der kommissarische Zooleiter Dr. Clemens Becker.

Es freue ihn ganz besonders, dass in dem Jahr, in dem der Zoo sein 150-jähriges Bestehen feiert, es einen ganzen Reigen interessanter Jungtiere gibt - angefangen mit der Giraffe Dhakiya über das Flusspferd bis zu den drei kleinen Schneeleoparden. Mindestens zwei Jahre wird Donna in Karlsruhe bleiben, dann sucht der EEP-Koordinator dieser Tiere (EEP: Europäisches Erhaltungszuchtprogramm) eine neue Bleibe. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe