Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. August 2015

Integration: 20 Fachkräfte für Sprachförderung in Kitas zertifiziert

IM AGNESHAUS: 20 Fachkräfte erhielten ein Zertifikat, links Josef Seekircher (SJB), rechts Integrationsbeauftragte Meri Uhlig. Foto: Knopf

IM AGNESHAUS: 20 Fachkräfte erhielten ein Zertifikat, links Josef Seekircher (SJB), rechts Integrationsbeauftragte Meri Uhlig. Foto: Knopf

 

Mit der Übergabe der Zertifikate endete kürzlich das Projekt „Sprachförderung in Kindertagesstätten“ in der Katholischen Fachschule für Sozialpädagogik Agneshaus.

2012 hatte der Gemeinderat die Förderrichtlinien für Sprachförderung in Kitas beschlossen und finanzielle Mittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro für 20 Kitas bis August 2015 bereitgestellt. Nun wurden die zwei Kitas in städtischer, zwei in freier, zwölf in katholischer und vier in evangelischer Trägerschaft ausgezeichnet.

„Die Welt trifft sich in der Kindertagesstätte -  wenn man betrachtet, aus wie vielen Herkunftsländern die Kinder stammen. Es ist ein wichtiges Potential für unsere Stadt und ein Glück für die Kinder, dass sie mit so viel Vielfalt aufwachsen“, so die städtische Integrationsbeauftragte Meri Uhli. Nicht für alle Kinder sei es jedoch leicht neben der Sprache der Eltern auch Deutsch so zu beherrschen, dass gut vorbereit in die Grundschule gehen.

Grund, das auf nachhaltige Strukturen zielende Sprachförderungsprogramm zu initiieren. Es basiert auf der alltagsintegrierten Sprachförderung, der Elternbeteiligung und der Einbindung des KITA-Teams. Daher heißt es SET  (für Sprachförderung, Elternbeteiligung und Teamgedanke). Zudem gibt es einen Qualitätszirkel mit Tutoriumsgruppen  unter Beteiligung des Büros für Integration, der Sozial- und Jugendbehörde, der Katholischen Erzieherfachschule und der Evangelische Erzieherfachschule.

„Dieses Programm hat eine wichtige Aufgabe und ist ein Schlüssel zur Integration“, so Josef Seekircher. Leiter der Sozial und Jugendbehörde. Das Programm hat sich so gut bewährt, dass es um zwei weitere Jahre verlängert wurde. Ab 2017 soll es dann ein Gesamtkonzept Sprachbildung mit 34 Kitas geben. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe